CyberForum weiter auf Wachstumskurs

Das Unternehmernetzwerk wählt Gründergeneration in den Vorstand und blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück.

Die digitale Gesellschaft gestalten, bilden, vernetzen – auf der Mitgliederversammlung am 13. Juni blickte das Karlsruher Unternehmernetzwerk CyberForum auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Ein Höhepunkt: die Eröffnung des IT-Accelerators CyberLab. Mit mehr als 1.200 Mitgliedern und über 18.000 Veranstaltungsbesuchern auf rund 170 Events baut das CyberForum seine Rolle als Motor und führendes Kompetenzzentrum der Digitalisierung in der IT-Region Karlsruhe weiter aus. Neuwahlen des Vorstandes ergaben eine stärkere Interessensvertretung von Karlsruher Startups im Vorstand des Netzwerks: Drei Gründerinnen und Gründer aus dem Kreis der CyberLab-Alumni wurden im Gesamtvorstand begrüßt.

„Unsere Weichen stehen auf Wachstum und Verstetigung“, erklärt Matthias Hornberger, im Amt bestätigter Vorstandsvorsitzender des CyberForum. „Das CyberForum steht für fundierte Expertise in den Kernbereichen Gründung, Fachkräfte und Digitalisierung. Hier haben wir im vergangenen Jahr wichtige Meilensteine genommen, von der Eröffnung des CyberLab über Förderprojekte wie Finish IT 3.0 bis hin zu der Initiative karlsruhe.digital und der Auszeichnung Karlsruhes zum de:hub für Künstliche Intelligenz.“

Im September wurde das CyberLab mit einem Festakt eröffnet; zeitgleich feierte das CyberForum sein 20-jähriges Bestehen. Seit 2013 vom CyberForum betrieben, haben die ins Accelerator-Programm aufgenommenen Startups mittlerweile über 300 Arbeitsplätze geschaffen. Das CyberLab bietet Gründerinnen und Gründern ein Gesamtpaket aus optimaler Startup-Infrastruktur, modernen Räumlichkeiten, intensivem Mentoring und Support im Gründeralltag – und stellt damit ein im Südwesten Deutschlands einmaliges Angebot dar.

Im Rahmen der Digital Hub Initiative wurde Karlsruhe im April 2017 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie als Digital Hub für Künstliche Intelligenz ausgezeichnet; damit konnte sich die Stadt als deutschlandweit bedeutendster Standort für die Anwendung Künstlicher Intelligenz positionieren. Ein großer Erfolg für das CyberForum, das die Initiative für Karlsruhe mit initiierte und mittlerweile über seine Tochtergesellschaft DIZ | Digitales Innovationszentrum koordiniert. Ziel ist es, die Zusammenarbeit verschiedener Branchen und Unternehmen sowie Startups auf regionaler Ebene zu unterstützten und nationale sowie internationale Kooperationen mit Unternehmen zu fördern.

 

CyberLab-Alumni im Gesamtvorstand

Innerhalb turnusmäßiger Neuwahlen wurden sechs neue Vertreterinnen und Vertreter aus der regionalen Wirtschaft in den erweiterten Vorstand aufgenommen: Mit Dr. Teresa Baumann, Mitgründerin und COO der GoSilico GmbH, Dr. Sven Schmidt-Rohr, Mitgründer und CEO der ArtiMinds Robotics GmbH, und Martin Trenkle, Gründer und CEO der Campusjäger GmbH, finden sich nun auch drei CyberLab-Alumni im Gesamtvorstand. Außerdem wurden Dr. Guido Glania, Hauptgeschäftsführer der IHK Karlsruhe, Stephan Müller, Gründer und Geschäftsführer der inovex GmbH, und Mathias Thomas, Geschäftsführer der Dr. Thomas + Partner GmbH & Co. KG, in den Gesamtvorstand gewählt.

Eine Neuerung gab es auch im geschäftsführenden Vorstand: Dirk Schwartz, Gründer der chrono24 GmbH, legt seine Aktivitäten im CyberForum nieder und übergibt an André Hellmann, Geschäftsführer der Karlsruher netzstrategen GmbH, der im vergangenen Jahr bereits im Gesamtvorstand aktiv war. Matthias Hornberger, Vorstandsvorsitzender des CyberForum e.V., und die weiteren sechs Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands wurden einstimmig im Amt bestätigt.

„Wir danken unseren ausgeschiedenen Vorständen, die sich zum Teil über viele Jahre hinweg im Netzwerk engagiert haben. Ein besonderer Dank gilt Dirk Schwartz, der ganz wesentlich an der damaligen strategischen Neuausrichtung des CyberForum mitgewirkt hat“, so David Hermanns, Geschäftsführer des CyberForum. „Wir freuen uns außerdem sehr, unsere CyberLab-Alumni im Vorstand begrüßen zu dürfen, sie sind Ausdruck und Interessensvertretung der innovativen und engagierten Gründerinnen und Gründer im Netzwerk, für uns ein ganz wichtiges Signal.“

 

Ausbau der Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene

Auch 2018 stehen die Zeichen auf Wachstum: Insbesondere in den Bereichen Unternehmertum und Gründung, Fachkräfte sowie Digitalisierung werden die Aktivitäten des CyberForum in der IT-Region Karlsruhe und darüber hinaus weiter ausgebaut.

So wurde mit der Zusage zum Bau des Smart Production Parks im laufenden Geschäftsjahr bereits der Grundstein für eine noch umfassendere Förderung von Hightech-Startups in der TechnologieRegion geschaffen. Der Smart Production Park soll Gründungen an der Schnittstelle Hightech-Produktion und Digitalisierung im Wachstumsfeld der intelligenten und vernetzten Produktion aktiv begleiten und die Verzahnung von IT und Produktion vorantreiben. 

Ein besonderer Fokus liegt im aktuellen Geschäftsjahr zudem auf der Ausbildung, Qualifizierung und Vermittlung von Fachkräften verschiedener Altersklassen: Im Rahmen der Karlsruher Technik-Initiative wird die frühe MINT-Förderung weiter vorangetrieben und das Angebot von Technik- und Robotik-AGs an Karlsruher Schulen ausgebaut. Anfang 2017 wurde Karlsruhe von Körberstiftung, Stifterverband und Südwestmetall für diesen Einsatz als "MINT+"-Region ausgezeichnet. Ein Baustein, um die digitale Zukunft der Stadt aktiv zu gestalten und damit insbesondere auch für Fachkräfte attraktiv zu machen, ist die Initiative karlsruhe.digital. Sie vereint über 150 Akteure aus Stadt, Wirtschaft und Hochschulen mit dem Ziel, Karlsruhe langfristig als Motor der Digitalisierung zu etablieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.cyberforum.de