In der TechnologieRegion Karlsruhe wird Digitalisierung vorausgedacht

Der digitale Wandel verändert Handel, Produktion und Dienstleistungen grundlegend. Diese globalen Entwicklungen gestalten Unternehmen, Wissenschaftler und Kommunen der TechnologieRegion Karlsruhe aktiv mit. Ob am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), dem FZI Forschungszentrum Informatik, den Hochschulen oder dem Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) – hier wird Digitalisierung vorausgedacht. Schrittmacher der vierten industriellen Revolution sind auch das CyberForum als Cluster regionaler IT­Unternehmen, der Digital Hub Region Bruchsal „HubWerk01“ und die „Digitalen Zukunftskommunen“, zu denen das Land Baden­Württemberg unter anderem die Stadt sowie den Landkreis Karlsruhe erklärt hat.

Digitalisierungszentrum „HubWerk01“ in Bruchsal

Das erste Digitalisierungszentrum (Digital Hub) in der TechnologieRegion Karlsruhe ist ein Ort offener Innovation. Unternehmen entwickeln dort zusammen mit Start-ups und Hochschulen neue Produkte und Geschäftsmodelle.

Das HubWerk01 ist in einem ehemaligen Hochregallager der Firma Siemens untergebracht. Daher rührt auch sein Name: Wo einst eine Hebeanlage die Waren des damals größten Bruchsaler Unternehmens beförderte, werden künftig Firmen ins digitale Zeitalter gehoben.

Das HubWerk01 bietet eine branchenübergreifende Entwicklungsumgebung für Betriebe und Unternehmen aller Größen. Lösungssuchende finden hier Information, Ideen und Raum zum Experimentieren. Außerdem pflegt das HubWerk01 ein Netzwerk qualifizierter Macher. So werden Projektteams sofort nach der Ideenfindung mit relevanten Experten für Prototyping oder Umsetzung zusammengebracht.

Trägerorganisation ist der Digital Hub Region Bruchsal e. V. Dort können sich Unternehmen, Startups, Kreative, Netzwerke und Hochschulen als Mitglieder aktiv einbringen und unmittelbar mitentscheiden. Weitere Informationen unter: www.hubwerk01.de

Digitale Zukunftskommune

Die Kommunen der TechnologieRegion Karlsruhe befinden sich auf dem Weg zur „Digitalen Kommune“ und sind dabei, ihre Verwaltungen, Schulen und weitere Dienstleistungen für ihre Bürger und Unternehmen zu digitalisieren. Mit dem Ziel, sich über konkrete Digitalisierungsprojekte auszutauschen und die Chancen insgesamt, aber auch Risiken zu besprechen, fand am 10. April 2019 der Informationsaustausch „Digitale Kommunen“ in der TechnologieRegion Karlsruhe in den Räumlichkeiten des FZI Forschungszentrums Informatik statt. Zu dem Treffen kamen über 20 IT-Expertinnen und Experten aus den verschiedenen Kommunen der gesamten TRK, um dieses Thema zu intensivieren und Synergieeffekte zu nutzen.

Die Veranstaltung zeigte erneut, dass im Bereich Digitalisierungsprozesse große Synergiepotenziale existieren. Da damit auch das Interesse der Kommunen an gegenseitigen Informationen vorhanden ist, sind bereits weitere Treffen geplant.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Netzwerk Industrie 4.0

Die Wirtschaftsförderung Bühl und die TechnologieRegion Karlsruhe GmbH laden regelmäßig zu Netzwerktreffen Industrie 4.0 bei Bühler Unternehmen ein.

Eingeladen sind alle Unternehmen in Bühl und Umgebung, die sich mit Digitalisierung und Industrie 4.0 befassen und sich einen regelmäßigen Austausch zu wechselnden Themenschwerpunkten wünschen, um von guten Beispielen aus der Branche zu erfahren und voneinander zu lernen.

Weitere Informationen finden Sie hier.