Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .

TechnologieRegion Karlsruhe
Newsletter der TechnologieRegion Karlsruhe

Die TechnologieRegion Karlsruhe auf der EXPO REAL 2016 |
4. - 6. Oktober

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

über den Auftritt der Standgemeinschaft der TechnologieRegion Karlsruhe auf der EXPO REAL 2016 in München infomieren wir Sie gerne mit dieser Sonderausgabe. Die Messe ist die bedeutendste gewerbliche immobilienmesse in Europa und hat sich auch für Standorte und Regionen als wichtige Kontakt- und Präsentationsplattform herauskristallisiert. Im Fokus der Diskussion stehen in diesem Jahr insbesondere die Themen „Bezahlbarer Wohnraum“ und „Interkommunale Gewerbeflächen“.

Was und wer präsentiert sich aus der Region? Erfahren Sie mehr. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Auszug der aktuellen Projektentwicklungen von weisenburger

Unter anderem mit der Bahnstadt, Heidelberg, realisiert weisenburger ein Projekt mit 600 Wohneinheiten. Die Bahnstadt ist Europas größte Passivhaussiedlung. Das Haus der Zukunft soll möglichst umweltgerecht und energiesparend sein. weisenburger sorgt für sinkenden Energieverbrauch und geringere Heizkosten. So gelingt es, durch perfektionierte Dämmung Energieverluste zu reduzieren, vorhandene Wärme bestmöglich zu bewahren und auf eine konventionelle Heizung zu verzichten.

Geschäftsführer Sven Müller zum Thema Bezahlbarer Wohnungsraum: „Angebot und Nachfrage regeln den Markt, würden genügend Wohnbauflächen in den Boomregionen ausgewiesen, wäre Wohnen wieder bezahlbar“

Für mehr Informationen, rund um unsere aktuellen Projekte:
www.weisenburger.de

Auszug „Quartiersentwicklung Rintheimer Feld“ der VOLKSWOHNUNG



Im Rintheimer Feld besitzt die VOLKSWOHNUNG 30 Mehrfamilienhäuser, die zwischen 1954 und 1974 errichtet wurden. Seit 2009 engagiert sich das Unternehmen dafür, das Wohngebiet in allen Bereichen fit für die Zukunft zu machen. Die energetische Modernisierung der rund 1.000 Mietwohnungen ist abgeschlossen. Der erste Mieterbeirat, ein Jugendtreff, das Mieterservice-Büro und das Wohn-Café der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH erfreuen sich großer Beliebtheit – das Quartierskonzept der VOLKSWOHNUNG bewegt viel.

„Bereits 2009 hat die VOLKSWOHNUNG begonnen, in der Fächerstadt dringend benötigte Mietwohnungen zu planen“, erklärt Geschäftsführer Kuklinski. In den letzten beiden Jahren wurden in der Karlsruher Oststadt, in Grünwinkel und Oberreut über 300 Einheiten fertiggestellt. Aktuell entstehen im Neubaugebiet Knielingen 2.0 über 150 Mietwohnungen, in den Stadtteilen Knielingen und Grünwinkel etwa 100, im Rintheimer Feld 114 sowie im Rahmen von „gemeinsam leben in der Waldstadt“ 38.

Für mehr Informationen, rund um unsere aktuellen Projekte:
www.volkswohnung.com

Auszug zu „Flächen am Europa-Kreisel“ in Baden-Baden



Durch Bebauungspläne als Gewerbegebiet bzw. Mischgebiet gesichert liegt das Areal direkt am Europa-Kreisel auf der B500 (Haupteinfallachse zur Innenstadt) gelegen. Zur direkten Nachbarschaft gehören die Europäischen Medien- und Event-Akademie sowie das architektonische Highlight des Fachmarktzentrums „Shopping Cité“ mit ca. 18.800 m² VK (Ankermieter: Media Markt, EDEKA), das neue Cineplex-/Multiplex-Kino, das Cité-Center (Ankermieter: ADAC, T-Com-Partner), ATU, DEKRA und Travelshop. Die Verkehrsfrequenz liegt bei über 30.000 Kraftfahrzeugen pro Tag.

Preislich bietet das Gebiet eine Gliederung, die sich nach Größe und Lage ausrichtet.

Der ÖPNV bietet in unmittelbarer Nähe einen Anschluss an drei Linien des örtlichen Bussystems mit drei Haltestellen, Taktung jeweils 15 Minuten; Bahnhof Baden-Baden mit ICE- und TGV-Halt und Anschluss an den Karlsruher Verkehrsverbund in ca. 2 km Entfernung.

Bei weiterem Interesse besuchen Sie die Internetseiten der Entwicklungsgesellschaft Cité Baden-Baden und der Gewerbeentwicklung Baden-Baden.

www.cite-baden-baden.de
www.gewerbe-baden-baden.de

Auszug aus den Themen der Wirtschaftsförderung Karlsruhe



Direkt angrenzend an den Siemens Industriepark Karlsruhe stehen über 4,5 Hektar unbebaute und aufteilbare Flächen zur Entwicklung. Die Erschließung erfolgt über das überörtliche Straßennetz B10, B36 (beide 4-spurig ausgebaut). Aufgrund der Nähe zum Siemens Industriepark Karlsruhe eignet sich dieses Gelände besonders für hochwertige gewerbliche Ansiedlungen.

Zudem stehen weitere attraktive Flächen in hervorragender Lage mit bester Anbindug an die großen Verkehrsachsen in der Region im Fokus.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung Karlsruhe.

www.karlsruhe.de/wirtschaft

Aurelis in Karlsruhe



Die aurelis verfügt über ein eigenes Portfolio an Grundstücksflächen und Gebäuden in Metropolregionen und kaufen Immobilien mit Wertschöpfungspotenzial hinzu. Neben Bestandsimmobilien, die einen Aufwertungsprozess durchlaufen, befinden sich im Aurelis-Portfolio etliche Flächen, auf denen sich Neubauten in enger Zusammenarbeit mit unseren Mietern realisieren lassen. Die TechnologieRegion Karlsruhe steht dabei im Fokus.

An der Ecke Fautenbruchstraße und Mittelbruchstraße entwickelt aurelis ein Modulkonzept – eine Neubaukombination aus Halle und Bürofläche. Jedes der drei Multifunktionsgebäude besteht aus einer ca. sechs Meter hohen Flachdachhalle und einem vorgelagerten Bürogebäude mit zwei oder drei Bürogeschossen. Das erste Modulgebäude wurde bereits Anfang 2015 fertiggestellt und an den Mieter übergeben. Die zwei weiteren Module werden Anfang 2017 vollendet und sind bereits vollflächig vermietet.

Informieren Sie sich über weitere Projekte auf

www.aurelis-real-estate.de

Unser Ziel: Ihr Erfolg



Ziel der WFG Bruchsal wie auch der Stadt Bruchsal ist die weitere Ansiedlung von Unternehmen und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie die Stärkung der Wirtschaftsstruktur.

Für Unternehmen mit Ansiedlungswunsch stehen Flächenangebote unterschiedlicher Lagetypen zur Verfügung. Die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal steht zur Kontaktaufnahme bereit, um den Wirtschaftsstandort und seine Möglichkeiten zu präsentieren.

www.wfg-bruchsal.de

Beraten, Planen, Betreiben



Das Denken in der gesamten Wertschöpfungskette bestimmt das Handeln der b.i.g.-Gruppe bei jedem Auftrag. Ist die Planung bereits auf den späteren Betrieb ausgerichtet, spart das zwischen 20 und 40 Prozent der laufenden Betriebskosten. Ob beim Neubau, bei dem der spätere Betrieb und seine Anforderungen bereits in die ersten Überlegungen und Planungen mit einfließen, oder im Bestand: Dieses ganzheitliche Denken ist das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung und die große Stärke der b.i.g.-Gruppe.

Für weitere Informationen auf der Interneseite der b.i.g.-Gruppe.

www.big-gruppe.com

Der Wirtschaftsstandort Rastatt



Rastatt liegt mitten in der TechnologieRegion Karlsruhe, einer der innovativsten und am stärksten wachsenden Wirtschaftsregionen Europas. Dabei weist die schöne Barockstadt den höchsten Zuwachs an Beschäftigten in der gesamten Region auf. Und das ist kein Zufall, denn die Rahmenbedingungen für erfolgreiches Wirtschaften sind hier optimal.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Wirtschaftsstadt Rastatt.

www.wirtschaft-rastatt.de

Professur für Facility-Management am KIT



Durch die theoretisch fundierte, praxisnahe und interdisziplinäre Ausbildung am KIT wird bei jungen Nachwuchskräften das ganzheitliche Verständnis für Aufgaben im Facility-Management fachübergreifend geweckt. Außer auf Forschung und Lehre erstreckt sich das Leistungsspektrum der Professur für Facility-Management auch auf beratende und gutachterliche Tätigkeiten.

Die Kombination aus Wissenschaft und Praxis, die interdisziplinäre Zusammensetzung der Teams aus Bauingenieuren, Architekten und Wirtschaftswissenschaftlern, internationale Projekte und Kooperationen mit weltweit führenden Universitäten sichern die hohe Qualität in Lehre, Forschung und Beratung.

Besuchen Sie das KIT und den Bereich des Facility-Management auf

www.tmb.kit.edu/FM.php

Gemeinschaftsstand TechnologieRegion Karlsruhe auf der EXPO REAL

Weitere Informationen zu der Standgemeinschaft und den Ausstellern finden Sie unter: www.technologieregion-karlsruhe.de/wirtschaft/expo-real-2016.html

Die Zukunft auf der EXPO REAL

Schon jetzt sondiert die TechnologieRegion Karlsruhe die Möglichkeiten, auf der EXPO REAL ihre Präsentationsflächen zu vergrößern, um am sicheren Premiumstandort in der beliebten Halle B1 weiteren Ausstellungspartnern aus der Region eine Beteiligung anbieten zu können.

Interessenten aus der Region können sich für 2017 jetzt schon bei der TechnologieRegion melden unter:
Jochen.Ehlgoetz@technologieregion-karlsruhe.de

Newsletter-Abonnement beenden? Newsletter abmelden

Facebook Sie möchten mehr Informationen? Dann folgen Sie uns auf Facebook.

Newsletter-Abonnement beenden? Newsletter abbestellen