Mechatronik in der Produktion und Logistik


Vortrag an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Vernetzung und Sicherheit sind Schlüsselfaktoren der Industrie 4.0. (Foto: J. Walter)

Am Mittwoch, 14. Dezember, lädt die Fakultät für Maschinenbau und Mechatronik von 16 bis 18.30 Uhr im Hörsaal Elektrotechnik (he) im Gebäude LI der Hochschule Karlsruhe, Moltkestraße 30, 76133 Karlsruhe, zu zwei öffentlichen Vorträgen zum Thema „Konnektivität – sichere Vernetzung von Produkten“ ein. Der Eintritt ist frei.

Thomas Schramm von der Hirschmann Automation and Control GmbH wird zum Thema „Moderne Cybersicherheit in der Automatisierung – weit mehr als eine Firewall“ referieren. Um die Kernaufgabe einer Applikation zu schützen, bedarf es besonderer Sorgfalt beim Design eines Steuerungsnetzwerks und bei der Auswahl der aktiven Komponenten. Schließlich ist das Netzwerk selbst einerseits ein Kommunikationsmedium, andererseits aber eine wichtige Verteidigungslinie gegen Angriffe von außen und innen. Damit diese Verteidigungslinie in einem Zeitalter der sich ständig ändernden Bedrohungen zu jedem Zeitpunkt effektiv arbeitet, muss das eigene Sicherheitskonzept beständig überprüft und weiterentwickelt werden. Der Referent wird darlegen, welche grundlegenden Techniken und Werkzeuge verwendet werden können, um moderne Sicherheitskonzepte zu erstellen und diese im Rahmen eines Sicherheitslebenszyklus in die Zukunft zu führen. Denn nur ein solches Konzept wird langfristig Bestand haben, das von vornherein eine kontinuierliche Weiterentwicklung vorsieht.

Im zweiten Vortrag des Abends wird Sven Köhler, Product Security Officer für Robert Bosch Automotive Aftermarket, in seinem Vortrag den Fokus auf die Sicherheit bei Autos legen. Der kommenden Revolution durch Industrie 4.0, autonomes Fahren, Mobility und Connectivity liegt die Vernetzung von Produkten zugrunde. Auch die Automobilindustrie vernetzt ihre Produkte nach Kräften. Hier werden die Entwickler vor ganz neue Herausforderungen gestellt, denn Daten- und Netzwerksicherheit, Sicherheit der Produktions- und Produktdaten sowie die Produktnachverfolgung (Monitoring) müssen von Anfang an Bestandteil des Produktentstehungsprozesses sein. Hackerangriffe können großen wirtschaftlichen Schaden anrichten, wenn sie – wie in jüngster Vergangenheit – die Internetfähigkeit großer Konzerne angreifen. Sie können aber auch die Sicherheit des Kunden gefährden, wenn der Angriff beispielsweise während der Fahrt den Lenk- oder Bremssystemen eines Autos gilt. In diesem Zusammenhang wird der Referent die Möglichkeiten vorstellen, neue Produkte von Beginn an sicher zu gestalten.

Die Vorträge sind Bestandteil der Vorlesungsreihe „Mechatronik-Kolloquium – Industrie und Wissenschaft; Industrie 4.0 – von der Entwicklung bis zum Service“, in der namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Forschung referieren.

Weitere Informationen zur Reihe unter: www.hs-karlsruhe.de