TechnologieRegion Karlsruhe ist Vorreiter im Klimaschutz


Der neue Wirtschaftsspiegel zeigt regionale Kompetenzen und Schlagkraft auf

(v.l.) Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH, Bernd Gnann, Herausgeber und Geschäftsführer von Baden TV, Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe und Aufsichtsratsvorsitzender der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH, Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe (Bildquelle: Baden TV)

Kaum ein Thema hat Wirtschaft und Gesellschaft in den vergangenen Monaten so beschäftigt wie die Corona-Krise. Unternehmen stehen vor so enormen Herausforderungen wie noch nie. Wann sich der Alltag und die Wirtschaft wieder normalisieren werden, kann aktuell niemand abschätzen. Eines hat die Krise allerdings gezeigt: Auf Zusammenhalt kommt es an, um gemeinsam Lösungen zu finden. Parallelen bestehen im Kampf für den Klimaschutz. Den Klimawandel aufzuhalten ist unverändert eine der größten globalen Herausforderungen, der sich auch die Unternehmen der TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) stellen: Zugleich nutzen sie dies als Chance für Innovationen. Vor diesem Hintergrund widmet sich der Schwerpunkt der 63. Auflage des „Wirtschaftsspiegels für die TechnologieRegion Karlsruhe“ in diesem Jahr dem Klimaschutz.

Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe und TRK-Aufsichtsratsvorsitzender, freut sich darüber, dass die Publikation auch in den bewegten Corona-Zeiten wie gewohnt erscheint. Und er ist davon überzeugt, dass Karlsruhe und die Region als Technologiezentrum am Oberrhein beim Thema Klima einen wichtigen Beitrag leisten: „Mit unseren innovativen Unternehmen, renommierten Wissenschaftseinrichtungen und starken Netzwerken vor allem in den Bereichen IT, Künstliche Intelligenz, Mobilität, Energie sowie Kultur- und Kreativwirtschaft können wir als eine der innovativsten Regionen Europas eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer Konzepte und Lösungen einnehmen, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen.“

Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH ergänzt: „Wie bei Corona führt Kooperation zum Erfolg. Das gemeinsame Ziel heißt: Schutz des Klimas durch regionale Maßnahmen.“ Und weiter: „Mit der Energiestrategie für die TechnologieRegion Karlsruhe haben wir die Grundlagen gelegt wie die Ziele der Pariser Klimakonferenz in der Region umgesetzt werden können. CO2-freie Quartiere wie sie bei uns entstehen zeigen: Klimaschutz ist auch ein Innovationstreiber, der zur Wettbewerbsfähigkeit der Region maßgeblich beiträgt.“

Zu Innovationstreibern werden oft auch Gründerinnen und Gründer, die mit ihren neuen Ideen gleichzeitig zu Problemlösern werden. „Dieses Potential fördern wir ganz gezielt“, betont Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung: „damit aus diesen Ideen Unternehmen werden können.“

Was in den Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen bisher schon geleistet wurde und was in Zukunft folgen wird, können Leserinnen und Leser ab sofort im neuen Wirtschaftsspiegel erfahren. Gemacht für die, die neugierig sind, die den Blick in die Zukunft nicht scheuen, sondern ihn fordern; für Optimisten, die den Wandel als Chance sehen.

Aktuelle Standortinformationen zur TechnologieRegion Karlsruhe und ihren Partnern ergänzen das Schwerpunktthema und bilden darüber hinaus wieder einen verlässlichen Seismografen für eine der erfolgreichsten Wirtschaftsregionen Europas.

Der „Wirtschaftsspiegel für die TechnologieRegion Karlsruhe“ ist erhältlich in allen Rathäusern, direkt über Baden TV, online oder über die Geschäftsstelle der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH.