Delegation der Métropole du Grand-Nancy besucht das Innovations-Ökosystem der TechnologieRegion Karlsruhe

Eine hochrangige Delegation der Métropole du Grand-Nancy unter der Leitung des Präsidenten André Rossinot war am 08. Oktober zu Besuch in Karlsruhe. Zu den über 20 hochrangigen Vertretern gehörten außer namenhaften Professoren der Universität, Forscher, Unternehmer, Verantwortlichen der Innovations- und Wirtschaftsfördergesellschaften und leitende Beamten auch Vertreter der Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Informatik (INRIA, Ecole des Mines , Télécom) und Materialwissenschaften (Institut Jean Lamour).

Das Ziel des Besuchs war es, sich mit den Vertretern aus der TechnologieRegion Karlsruhe über die gegenseitigen Aktivitäten im Bereich der angewandten Innovationsforschung und Innovationsstrukturförderung auszutauschen und gemeinsam potenzielle Kooperationsfelder zu identifizieren. Die Delegation besuchte hierzu das FZI Forschungszentrum Informatik.

Zum Auftakt stellten Frau Dr. Petra Jung-Erceg und Frau Petra Bender das Leistungsportfolio der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH sowie des Welcome Centers vor. Im Anschluss informierte Prof. Dr. Hugo Hämmerle, der Sprecher der Innovationsallianz Baden-Württemberg, die Gäste über das Innovationsallianzkonzept. Jan Wiesenberger, Vorstand des FZI, stellte die Forschung und das Angebotsportfolio des FZI besonders im Bereich der angewandten künstlichen Intelligenz vor. Schließlich konnten sich die Gäste im Rahmen einer Führung durch das FZI House of Living Labs direkt vor Ort über die Anwendungsmöglichkeiten der neuesten Informationstechnologien informieren.

Das Networking zwischen den französischen und deutschen Vertretern wurde auch am Abend weiter fortgesetzt. Die Erste Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe, Frau Gabriele Luckzak-Schwarz, stellte im Rahmen ihrer Begrüßungsrede die Innovationsförderaktivitäten der Stadt Karlsruhe vor, während der Vizepräsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Herr Prof. Dr. Thomas Hirth, die französischen Gäste über die Forschungsfelder und die laufenden Forschungskooperationen des KIT mit Frankreich informierte.

Beim ganztägigen gegenseitigen Austausch haben sich verschiedene potenzielle Themen für die Kooperation, sowohl im Bereich der angewandten Innovationsforschung als auch in der regionalen und kommunalen Wirtschafts- und Innovationsförderung, zwischen den beiden Regionen herauskristallisiert. So wurde insbesondere das gemeinsame Interesse für den in Karlsruhe stark vertretenen Forschungsbereich der Künstlichen Intelligenz (KI) festgestellt.

Weitere Informationen zur Métropole du Grand-Nancy finden Sie unter www.grandnancy.eu