RegioWIN 2030

Mit dem „RegioWIN 2030“ geht der Wettbewerb „REGIONALE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT DURCH INNOVATION UND NACHHALTIGKEIT“ in die zweite Runde.

„Regionale Entwicklungsstrategie TechnologieRegion Karlsruhe 2030“

Mit dem Ziel möglichst zukunftsweisend, fokussiert und zugleich effektiv in der TechnologieRegion Karlsruhe zusammen zu arbeiten, entwickelten die regionalen Akteure gemeinsam eine „Regionale Entwicklungsstrategie TechnologieRegion Karlsruhe 2030“ und schafften damit eine verbindliche Handlungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument für die gebündelten Aktivitäten. Die auf Deutsch und Französisch vorliegende Strategiebroschüre veranschaulicht den Strategieentwicklungsprozess und seine Ergebnisse in komprimierter Form. Die darin festgelegten Ziele und dazugehörige Roadmap mit Maßnahmen dienen als die Rahmen für den RegioWIN-Wettbewerb und als Grundlage zur Entwicklung konkrete Projekte und Aktivitäten. Hier finden Sie die deutsche bzw. die französische Strategiebroschüre.

Als der regionale RegioWIN-Leadpartner koordiniert und moderiert die TRK GmbH den regionalen Strategieentwicklungsprozess sowie seine Umsetzung und vertritt die Region im RegioWIN-Netzwerk.

 

Langfristige technologische, ökologische und demografische Veränderungen stellen Regionen, Landkreise, Städte und Gemeinden Baden-Württembergs vor neue Herausforderungen. Zu ihrer Bewältigung müssen neue Ideen und strategische Konzepte für die Gestaltung der Zukunft entwickelt werden. Dafür wurde der RegioWIN-Wettbewerb aufgelegt. RegioWIN ist ein wesentliches Programmelement der EFRE-Strategie des Landes Baden-Württemberg.

Mit der Veröffentlichung des Wettbewerbs RegioWIN 2030 sind die Regionen in Baden-Württemberg erneut aufgefordert, ihre Zukunftsstrategien für die intelligente Spezialisierung gemeinsam mit den regionalen Akteuren weiterzuentwickeln, an neue Herausforderungen anzupassen und Projekte mit regionaler Hebelwirkung zu entwickeln.

Die Ausschreibung, die Wettbewerbsunterlagen zum Download und weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

 

Die TechnologieRegion Karlsruhe GmbH ist offiziell zum Leadpartner der Region für den RegioWIN2030 legitimiert!

Seit 2019 koordiniert die TechnologieRegion Karlsruhe GmbH (TRK GmbH) bereits die Antragsvorbereitung auf TRK Ebene. Nun wurde sie in der 7. Gesellschafterversammlung am 10.07.2020, von ihren 29 Gesellschafter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlicher Hand, offiziell zum Lead-Partner für den RegioWIN 2030-Wettbewerb und die gesamte EFRE-Förderperiode 2021-2027 ernannt. Zu den Gesellschafter gehören: die Städte Baden Baden, Bretten, Bruchsal, Bühl, Ettlingen, Gaggenau, Karlsruhe, Landau, Rastatt, Rheinstetten, Stutensee und Waghäusel; die Landkreise Germersheim, Karlsruhe, Rastatt und Südliche Weinstraße; das Département Bas Rhin der Regionalverband Mittlerer Oberrhein; die Unternehmen 4L Vision GmbH, Badischer Gemeinde Versicherungs Verband, Netze BW GmbH, evohaus GmbH, GRENKE AG, MiRO Mineraloelraffinerie Oberrhein GmbH Co. KG und SEW EURODRIVE GmbH Co KG; die Kammern Handwerkskammer Karlsruhe sowie die Industrie und Handelskammer Karlsruhe; die Wissenschaftseinrichtungen FZI Forschungszentrum Informatik und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

 

Ansprechpartner

 

Jochen Ehlgötz

Geschäftsführer TRK GmbH

jochen.ehlgoetz@technologieregion-karlsruhe.de

Dr. Petra Jung-Erceg

Koordinatorin Strategieentwicklung

petra.jung-erceg@technologieregion-karlsruhe.de

Telefon: +49 721 402 44 - 712

 

Startschuss für Leuchtturmprojekt RegioMORE

Zu einer der zentralen Projektideen in der Strategieroadmap gehört die Entstehung eines Innovationszentrums im Süden der TechnologieRegion Karlsruhe:

Nachdem sich in Bruchsal das HubWerk01 etabliert hat, ist nun auch in der ehemaligen Montagehalle des Möbel-Herstellers USM Modular Furniture in Bühl, Baden-Württemberg, Germany eine Anlaufstelle für Unternehmer, Gründer, Studenten und Fachkräfte geplant.

Unter dem Namen RegioMORE (Regionales Mittlerer-OberRhein Digital Ecosystem) sollen dort Veranstaltungen und Kurse digitale Bildung vermitteln, die zeitnah in die regionale Wirtschaft umgesetzt werden kann, um Innovationen zu erzeugen.

Mit dem Gemeinschaftsprojekt möchten sich TechnologieRegion Karlsruhe, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Stadt Bühl bis Mitte Dezember 2020 am Wettbewerb RegioWIN2030 beteiligen, über den Landes- und EU-Fördermittel ausgeschüttet werden.

Gleich bei der ersten Info-Veranstaltung am 18. Juni waren rund 30 hochrangige Vertreterinnen und Vertretern der lokalen Wirtschaft anwesend und bekundeten ihr Interesse, am Aufbau und Erfolg von RegioMORE mitzuwirken.

Den Link zur Webseite finden sie hier.

Einen kurzen Informationsfilm zum Projekt finden sie hier auf Facebook.

 

In der EFRE-Förderperiode 2014-2020 wurden mit dem RegioWIN-Wettbewerb systematisch und flächendeckend regionale Entwicklungsprozesse in Gang gebracht, um das Konzept der „intelligenten Spezialisierung“ im Sinne der EU umzusetzen und den Ausbau der regionalen Innovationskraft zur Stärkung der nachhaltigen Stadt- und Regionalentwicklung zu bündeln.

 

In diesem Zusammenhang wurde das unter dem Leitbild „Smart Movement – Region in Bewegung. Bewegung für die Region.“ entwickelte Regionale Entwicklungskonzept der TechnologieRegion Karlsruhe mit zwei LeuchtturmprojektenefeuCampus und regiomove und mehreren Schlüsselprojekten prämiert und die systematische regionale Entwicklung in Gang gesetzt.

Die Krönung dieses Prozesses war die Gründung der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH im Jahre 2017, womit die Zusammenarbeit zwischen Kommunen, Wirtschaft und Wissenschaft in einer Institution strukturiert und intensiviert werden konnte.

 

Als der regionale RegioWIN-Leadpartner koordiniert und moderiert die TRK GmbH den regionalen Strategieentwicklungsprozess sowie seine Umsetzung und vertritt die Region im RegioWIN-Netzwerk.

Für mehr Infos zu den RegioWIN Projekten aus der TRK klicken Sie hier.