TRK Innogator-Tag am 26. Oktober 2021 mit Livestream ab 15 Uhr

Herzlich laden wir Sie zum TRK Innogator-Tag ein

Wir freuen uns, Ihnen bei dieser Veranstaltung den Innovationsatlas präsentieren zu dürfen. Die neu veröffentlichte Online-Plattform ermöglicht den direkten Zugang zur Innovationslandschaft der TechnologieRegion Karlsruhe.

Der Innovationsatlas macht das große Innovationspotenzial unserer Region sichtbar und stellt die vielfältigen Innovationsakteure wie Innovationszentren, Clusterinitiativen, Netzwerke und Wirtschaftsförderungen vor.

Besonders interessant wird die Veranstaltung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Es werden neue Innovationsimpulse gesetzt und der Wissenstransfer zum Thema Innovationsprozesse und -methoden gefördert.

In Fachvorträgen und Expert*innen-Runden werden Fragen beantworten wie:

Welche Trends gibt es in den Innovationszentren?
Wie unterstützen Cluster und Netzwerke bei Innovationsaktivitäten?
Wie gestalten Unternehmen Innovation?

Der TRK Innogator-Tag zeigt die Kompetenzen und Vernetzungspotentiale, schafft Transparenz und fördert den Austausch der Innovationsakteure in unserer Region.

Wir freuen uns auf Ihre digitale Teilnahme per Livestream.



Programm

15:00 Uhr Begrüßung

Jochen Ehlgötz
Geschäftsführer TechnologieRegion Karlsruhe GmbH

Frank Fleischmann
Leiter Referat Clusterpolitik, regionale Wirtschaftspolitik im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg

Dr. Christoph Schnaudigel
Landrat Landkreis Karlsruhe
 

15:15 Uhr Impulsreferat

Gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit durch permanente Innovationen
Agilität, Lean, Digitalisierung und Nachhaltigkeit – ein perfektes Match

Johann Soder, COO
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
 

15:35 Uhr Projektpräsentation mit Praxiseinblicken

TRK Innovationsatlas: Wie funktioniert der Zugang zur Innovationslandschaft der TechnologieRegion Karlsruhe?
Simon Emig, Regionaler Innovationsmanager TechnologieRegion Karlsruhe GmbH

Praxisbeispiel 1: Innovationszentrum öffentlicher Träger
HubWerk01, Dr. Marc Willems, Leitung HubWerk01

Praxisbeispiel 2: Innovationszentrum Unternehmen
ITK Engineering GmbH, Nico Graf, Project Management

Praxisbeispiel 3: Cluster & Netzwerke
RESILIAN (Réseau d’Industriels Innovants d’Alsace du Nord / Netzwerk der Innovativen Industriellen des Nordelsass), Lionel Enderlin, Koordinator des RESILIAN

Praxisbeispiel 4: Wirtschaftsförderung
Stadt Rastatt, Torsten von Appen, Stabsstellenleiter Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Citymanagement

Praxisbeispiel 5: Innovationszentrum Forschungseinrichtungen
House of Living Labs, FZI Forschungszentrum Informatik
 

16:15 Uhr Moderierte Fachdiskussion mit Innovationsexpert*innen

Alexander Fauck, Technologiefabrik Karlsruhe GmbH (IHK Karlsruhe), Geschäftsführer

Klaus Günter, Handwerkskammer Karlsruhe, Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Carsten Kipper, Partner Vollack Süd, Vollack Gruppe

Dr. rer. pol. Christian Lerch, Fraunhofer ISI, Leiter des Geschäftsfelds Industrieller Wandel und neue Geschäftsmodelle

Prof. Dr. Klaus-Peter Schulz, Prodekan Forschung, ICN ARTEM Business School Nancy, Forschungszentrum CEREFIGE, University of Lorraine

Moderation: Isabel Gotovac, SWR
 

Teilnahmebedingungen

Zur Teilnahme am TRK Innogator-Tag ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programm zum Download

 



Weitere News zum Projekt "TRK Innogator NETZ"

Der TRK Innovationsatlas ist online - Der schnelle Weg zu Innovationen in der TechnologieRegion Karlsruhe

TRK Innovationsatlas: die neue Plattform bietet einen direkten Zugang zu wichtigen Institutionen und Ansprech-partner*innen der regionalen Innovationslandschaft. (Für weitere Informationen, auf das Banner klicken)


Virtuelles Treffen der Innovationsakteure und Intermediäre zum Launch des Innovationsatlas der TechnologieRegion Karlsruhe

Um die vielfältige Innovationslandschaft in der TechnologieRegion Karlsruhe transparent darzustellen wird derzeit der TRK Innovationsatlas entwickelt.

Auf der Website, die in Kürze veröffentlicht werden soll sind Informationen, Dienstleistungen und Kontakte von Innovationszentren, Clusterinitiativen, Netzwerken und Wirtschaftsförderungen in der der TechnologieRegion Karlsruhe zusammengefasst.

Am 28. April 2021 fand zum bevorstehenden Launch des TRK Innovationsatlas ein virtuelles Treffen mit etwa dreißig am Projekt beteiligten Innovationsakteuren und Intermediären statt. Die Teilnehmenden aus Forschung, Unternehmen, Verbänden und Netzwerkpartnern berieten über finale Gestaltungsdetails und über die Koordination der gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit.

Der TRK Innovationsatlas ist ein Teil des Projekts TRK Innogator NETZ und wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg gefördert.

Im Bild: Teilnehmende des virtuellen Treffens der Innovationsakteure und Intermediäre zur Abstimmung im Projekt TRK Innogator NETZ / Innovationsatlas am 28.04.2021


Informationen zum Projekt

Das Thema Innovation, als Grundlage unternehmerischer Kreativität und wirtschaftlichen Erfolgs, hat in den letzten Jahren in der TechnologieRegion Karlsruhe erheblich an Bedeutung gewonnen und ist mittlerweile fest in ihrem Selbstverständnis verankert und heute mehr denn je ein dominierender Impulsgeber für eine Vielzahl von regionalen Aktivitäten.

Die TRK GmbH versteht sich als ein zentraler Knotenpunkt in einem regionalen Innovations- und Kooperationsnetzwerk. Ihre wesentliche Aufgabe besteht darin, Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen in definierten Innovationsfeldern zusammenzuführen, um gemeinsam bedeutsame Zukunftsthemen, wie etwa die Mobilitätswende, die Energiewende, den Klimawandel, die Digitale Transformation oder den Fachkräftebedarf in der Region zu bearbeiten, Lösungs- und Projektansätze zu entwickeln und für die Region fruchtbar zu machen.
 

TRK Innogator NETZ

Mit dem vom Land Baden-Württemberg geförderten Projekt TRK Innogator NETZ werden die Innovationsakteure und deren Aktivitäten in der gesamten TechnologieRegion Karlsruhe transparent gemacht und in einem gemeinsamen NETZwerk gebündelt. Somit entsteht ein Navigator durch die hiesige Innovationslandschaft, der insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bei ihren Innovationsaktivitäten unterstützt. Das TRK Innogator NETZ agiert als Lotse in der regionalen Innovationslandschaft: relevante Innovationsthemen werden identifiziert und das regionale Innovationsmanagement in der TRK insgesamt weiter professionalisiert.

Durch die Erstellung und Pflege einer Kompetenzlandkarte der Innovationsakteure und -intermediäre aus der Region wird die Transparenz von Leistungsangeboten erhöht. Damit wird sichtbar, wer wo über welches Know-how in Mittelbaden, der Pfalz oder rund um Bruchsal verfügt.

Die Weiterentwicklung einer internetbasierten Informations- und Kollaborationsplattform zielt auf die verbesserte Abstimmung und Intensivierung zwischen den Intermediären.

Mit dem Ausbau der Anlaufstellen im Süden, Norden und Westen der Region werden reale Begegnungsräume zur Vernetzung der Teilregionen geschaffen und die Knotenfunktion der TRK GmbH gestärkt.

Des Weiteren wird die strategische Aktivierung der Innovationsinfrastrukturen zur Stärkung der Innovationsfähigkeit von KMU und Start-Up-Unternehmen systematisch verfolgt. Dazu werden zunächst die Innovationspotenziale der bestehenden Reallabore und weiteren Experimentierräumen in der Region für die KMU aktiviert.

Ziel ist es, weitere Innovationsthemen und branchenübergreifende Querschnittsthemen zu erschließen und somit die Entwicklung zukunftsträchtiger Wertschöpfungsketten in der Gesamtregion und in den Teilregionen zu unterstützen. Die Implementierung und nachhaltige Weiterentwicklung des Regionalen Innovationsmanagements TRK wird einen entscheidenden Beitrag leisten, die in der TRK vorhandenen Kompetenzen von Intermediären zu bündeln, deren Maßnahmen abzustimmen und bedarfsgerecht an deren Zielgruppen und insbesondere an KMU heranzutragen. Im Resultat ist eine deutliche Beschleunigung der regionalen Innovationswertschöpfung zu erwarten. Weiterhin ist davon auszugehen, dass die im Vorhaben angestrebte Zusammenarbeit zwischen Intermediären, Forschungseinrichtungen und KMU kreative und konstruktive Teamfähigkeiten in der Region erzeugen, die zur Aktivierung von neuen Innovationspotenzialen unverzichtbar sind.