Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier .

TechnologieRegion Karlsruhe

Newsletter | Ausgabe Nr. 3 | März 2020

Nach dem Schutz unserer Gesundheit ist die Aufrechterhaltung des Wirtschaftslebens eine große Aufgabe in der aktuellen Corona-Krise. Staatliche und kommunale Einrichtungen, Kammern, Verbände und private Initiativen haben weitreichende Hilfspakete für Unternehmen und Selbstständige auf den Weg gebracht. Über einige davon informieren wir in diesem Newsletter.

Mindestens genauso wichtig ist: Jede und jeder Einzelne kann dazu beitragen, die Wirtschaft jetzt zu stärken, indem er lokal und regional einkauft und beispielsweise die Take-away-Angebote der Gastronomie annimmt. Ich bin jeden Tag mit zahlreichen Unternehmen in Kontakt und komme zu dem Ergebnis: Unsere mittelständische Struktur in der Region hilft, schnell neue Ideen zu produzieren und auf die Herausforderungen zu reagieren. Zahlreiche kleine Produzenten, Dienstleister und Händler der Region bringen ihre Produkte neuerdings zur Kundschaft oder schnüren Abhol-Pakete, gehen in sozialen Medien auf Sendung, bieten virtuelle Workshops oder digitale Beratung an und verkaufen Solidaritätsgutscheine. Nutzen Sie diese Möglichkeiten, wie sie beispielsweise in Bühl, Karlsruhe, Landau und in vielen anderen Gemeinden mit lokalen Einkaufsplattformen bereits auf den Weg gebracht wurden: durch gemeinsames Handeln können wir die Krise erfolgreich meistern: Wir sind aufeinander angewiesen!

Und ganz ohne Corona-Bezug informiert Sie unser Newsletter zudem über weitere wichtige Entwicklungen aus unseren regionalen Kompetenzbereichen Mobilität, Digitalisierung und Energie.

Mit den besten Grüßen
Ihr Jochen Ehlgötz 

Geschäftsführer
TechnologieRegion Karlsruhe GmbH

Hinweis: Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit - aufgrund der aktuellen, dynamischen Entwicklungen.

Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg: Corona-Soforthilfe

Seit dem 25. März können gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe die Soforthilfe des Landes beantragen



Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

mehr...

800 Millionen Euro für Krisenbewältigung

Der Ministerrat in Rheinland-Pfalz hat am 24. März einen Nachtragshaushalt für 2020 zur Bekämpfung der Pandemie beschlossen

(Bild: STK/Pulkowski)

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz werde für die Bekämpfung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen 3,3 Milliarden Euro in einer Kombination aus Bürgschaften, Barmitteln und Verpflichtungsermächtigungen bereitstellen und am Freitag in den Landtag einbringen. Davon sind 800 Millionen Euro für die aktuelle Krisenbewältigung vorgesehen, um die Menschen zu schützen und bestmöglich zu versorgen. (Bild: STK/Pulkowski)

mehr...

Welcome Center berät Fachkräfte und Unternehmen

Für aktuelle Anliegen und auch Fragen bezüglich der Zeit nach Corona steht das Welcome Center der TechnologieRegion weiterhin zur Verfügung



Die Beratungstätigkeiten für internationale Fach- und Nachwuchskräfte, die in der TechnologieRegion arbeiten und leben möchten sowie für regionale Unternehmen, die an internationalen Fachkräften interessiert sind, werden unkompliziert per Telefon, E-Mail oder Skype fortgeführt. Ebenso kommen nach Bedarf verschiedene Online-Meetingtools zum Einsatz.

mehr...

FAQs zu Ausbildung, Auslandsgeschäften und mehr

Die Industrie- und Handelskammer Karlsruhe hat sowohl eine allgemeine Hotline als auch eine Soforthilfe-Hotline eingerichtet



In der Übersicht finden Sie neben den Telefonnummern auch Informationen zu IHK-Prüfungen und Veranstaltungen, Kurzarbeitergeld, Kurzarbeit für Azubis, Einreisebestimmungen, Messen oder Finanzhilfen.

mehr...

Infos für Unternehmen und Selbständige in der TRK

Die Wirtschaftsförderung Bruchsal hat verfügbare Hilfen, Ansprechpartner und Unterstützungsangebote für Sie zusammengestellt!



Die Hilfestellungen und Informationen beziehen sich auf: Schließung von Unternehmen oder Einschränkung von Unternehmenstätigkeiten, Zugang zu Kurzarbeitergeld, steuerliche Erleichterungen zur Liquiditätssicherung, Zugang zu günstigen Krediten zur Liquiditätssicherung, Bürgschaften und Exportkreditgarantien, Pflicht zum Insolvenzantrag, Freiberufler und Solo-Selbstständige.

Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der aktuellen, dynamischen Entwicklungen Informationen und Ansprechpartner kurzfristig ändern können.

mehr...

#DurchblickMacher - Hilfeportal für Selbstständige & Kleinunternehmer

Alle finanziellen Hilfen an einem Ort, individuell aufbereitet



Die Durchblickmacher sind ein interdisziplinäres Team aus Unternehmern und Freelancern, das sich zur Aufgabe gemacht hat, Selbstständige und Kleinunternehmer zu unterstützen bei der Suche nach konkreten Hilfsangeboten während der Corona-Wirtschaftskrise.

mehr...

Informationsvideos für den Mittelstand

Eine Gruppe baden-württembergischer Unternehmen und Organisationen hat sich zusammengefunden und die Initiative „ Corona-Kanal “ gestartet



Das Ziel dieser Initiative ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region bei der Bewältigung der Corona-Krise zu helfen. Der Schwerpunkt des Angebots liegt auf kurzen Videos mit Interviews zu Spezialthemen. Fachleute aus verschiedenen Themengebieten referieren aktuelle Erkenntnisse und vermitteln ihren Wissenstand mit einem Fokus auf die konkrete Anwendbarkeit der Informationen.

mehr...

Gastronomen und Einzelhändler liefern kostenlos

Online-Shopping und Zustellung per Rad-Kurier am selben Tag – das ermöglicht jetzt eine Aktion in Karlsruhe!



Die Karlsruhe Marketing und Event GmbH und die City Initiative Karlsruhe e.V. rufen mit Unterstützung der städtischen Wirtschaftsförderung alle Karlsruherinnen und Karlsruher auf, ihre Einkäufe bei den Händlern und Gastronomen zu tätigen, die ihre Läden schließen mussten, aber weiterhin Online-Shop, Lieferservice, Abholung oder telefonische Beratung anbieten. (Bild: Radkurier Karlsruhe)

mehr...

Keinen Arbeitgeber verlieren!

Verband stellt seine gebündelten Hinweise, besonders zum Arbeitsrecht, vorübergehend auch Nichtmitgliedern zur Verfügung



Die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e.V. will damit verhindern, dass Arbeitgeber durch Corona-bedingte Ausfälle in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

mehr...

Hilfsangebote der L-Bank für Unternehmen

Förderbank stellt verschiedene Programme für wirtschaftliche Schwierigkeiten durch das Corona-Virus bereit



Auch die L-Bank hat eine gebührenfreie Hotline eingerichtet und ein Faktenblatt erstellt, bei dem alle baden-württembergischen Unternehmen Informationen zu den Hilfsangeboten abrufen können. 

mehr...

EnBW trainiert Krisenfall

Frühzeitige Maßnahmen sollen Strom-, Gas- und Wasserversorgung während der Corona-Pandemie sicherstellen



Seiner besonderen Verantwortung als Betreiber kritischer Infrastruktur wird das Energieunternehmen mit dem Einüben von Notfallplänen gerecht. Eine Task-Force tauscht sich außerdem mehrmals täglich zur Lage aus und steht in Kontakt mit betreffenden Behörden.

mehr...

Tipps und Tricks fürs Home-Office

Das Team vom HubWerk01 in Bruchsal hat eine Sammlung nützlicher Tools für alle Heimarbeiterinnen und Heimarbeiter zusammengestellt



Das HubWerk01-Team befindet sich derzeit zwar im Home-Office, aber auch von dort aus informiert es seine Mitglieder und alle Interessierte über Lösungen für das Arbeiten zu Hause.

mehr...

AppSphere bietet kostenlose Online-Kurse zu Microsoft Teams

In der aktuellen Situation ist die digitale Zusammenarbeit für Unternehmen und Selbständige relevanter denn je



Die Arbeit am eigenen, heimischen Schreibtisch fühlt sich für viele derzeit fremd an. Alltägliche Arbeitsschritte wie der Zugriff auf Dokumente sind anders als sonst, die Kommunikation mit dem Projektleiter erfolgt nicht im Meeting-Raum, sondern plötzlich per Webcam. Ob in Krisenzeiten oder beim Aufsetzen eines modernen Arbeitsumfeldes.

mehr...

IQnet strahlt als Leuchtturm in die TechnologieRegion Karlsruhe

Graben-Neudorf will ein ganzes Wohngebiet CO2-neutral und energieautark entwickeln



Aufbau und Betrieb intelligenter Quartiere zu bezahlbaren Preisen sind wesentlicher Bestandteil der Energiestrategie der TechnologieRegion Karlsruhe. Graben-Neudorfs Bürgermeister Christian Eheim will erreichen, dass Technik, Strategie und Know-how des neuen Viertels der ganzen Gemeinde nützen und sie künftig komplett CO2-neutral wird. Das Know-how dafür bringt der TRK Gesellschafter evohaus mit. (Bild: BNN)

mehr...

KVV startet Testversion der regiomove-App

Künftig können Kunden ihre individuelle Reise mit verschiedensten Verkehrsmitteln in der ganzen Region zusammenstellen und buchen



Mit regiomove soll den Menschen in der TechnologieRegion Karlsruhe ein einfacher Einstieg in die umfängliche Nutzung verschiedener Mobilitätssysteme geboten werden, was einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leistet. Bei einer Pressekonferenz demonstrierten die Verantwortlichen, wie KVV-Kunden künftig mit wenigen Klicks auf dem Smartphone ihre ganz individuelle Reisekette mit verschiedensten Verkehrsmitteln finden und direkt in der neuen App buchen können. (Foto: KVV / Paul Gärtner)

mehr...

Ist agiles Arbeiten praxistauglich?

Bis Mitte April führt das Institut für Produktentwicklung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eine Umfrage zu Akzeptanz und Mehrwert durch



Kaum eine Strategie wird in der Entwicklung physischer Systeme aktuell so gehypt wie die agile Entwicklung. Ob agile Ansätze heute schon so viel halten, wie sie versprechen und was getan werden muss, um agile Konzepte wirklich für die Praxis nutzbar zu machen, untersucht das IPEK – Institut für Produktentwicklung am KIT und bittet hierfür um Ihre Mithilfe.

mehr...

Den Weg zur Bioökonomie gestalten

Fraunhofer-Projekt "Transformation-Bio“ untersuchte, wie Politik die Transformation zu einer Kreislaufwirtschaft vorantreiben könnte



Klima- und Umweltschutz, Ernährungssicherung und mehr Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft: Viele der aktuellen Herausforderungen könnten stark von einer zukünftigen Bioökonomie profitieren, wie das Fraunhofer ISI in seiner Studie zeigt.

mehr...

ROTON PowerSystems GmbH jetzt in Bretten

Mit dem Bezug der neuen Firmenzentrale stellt der bundesweit agierende Anbieter für Stromanlagen wichtige Weichen in Richtung Zukunft



Pünktlich zum 20-jährigen Firmenjubiläum fand der Umzug in das neu gebaute Gebäude in Bretten statt und ermöglicht dem Unternehmen nun, weiter zu wachsen. Der bundesweit agierende Dienstleister für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) hatte die Planungen für den Neubau bereits im Jahr 2016 begonnen.

mehr...

EnBW baut Deutschlands größten förderfreien Solarpark

Das Vorhaben in Brandenburg soll als erstes Photovoltaik-Großprojekt ohne EEG-Zuschüsse umgesetzt werden



Knapp 26 Kilometer nordöstlich von Berlin im brandenburgischen Werneuchen baut die EnBW auf einer Fläche von 164 Hektar ihren Solarpark „Weesow-Willmersdorf“ mit einer installierten Leistung von 187 Megawatt. Mit den daraus jährlich erzeugten 180 Millionen Kilowattstunden können rechnerisch rund 50.000 Haushalte umweltfreundlich versorgt und jährlich etwa 129.000 Tonnen CO2 vermieden werden. 

mehr...

Neuer Geschäftsführer bei fokus.energie e.V.

Anfang Februar hat Michael Rausch die leitende Position bei dem Energie-Netzwerk übernommen



Der 51-Jährige aus Stutensee war zuletzt seit drei Jahren als zweiter Geschäftsführer für das CyberForum e.V. in Karlsruhe tätig und hier unter anderem für den Ausbau des IT-Gründerzentrums CyberLab verantwortlich. 

mehr...

Online - Veranstaltungen

3. April; 15. Breakfast Talk - Trotzen Sie der Krise, caemmerer-lenz.de

Haben Sie Veranstaltungen, die wir in unserem Kalender berücksichtigen dürfen? Wir freuen uns wenn Sie uns, diese über unser Formular übermitteln. 

Facebook Sie möchten mehr Informationen? Dann folgen Sie uns auf Facebook.

Newsletter-Abonnement beenden? Newsletter abbestellen