Vergabe des ersten Karlsruher Europapreises am 5. November 2019


Der Preis zeichnet Projekte oder Aktivitäten von Personen, Organisationen, Institutionen, Unternehmen und Vereinen aus, die dem europäischen Gedanken und der Weiterentwicklung Europas verpflichtet sind und Europa stark machen

Der Karlsruher Europapreis wird 2019 erstmals von der Europäischen Schule Karlsruhe (www.es-karlsruhe.eu), unterstützt von der TechnologieRegion Karlsruhe, vergeben und will Projekte oder Aktivitäten von Personen, Organisationen, Institutionen, Unternehmen und Vereinen fördern, die dem europäischen Gedanken und der Weiterentwicklung Europas verpflichtet sind und Europa stark machen. Bereits mit Blick auf die EU-Wahlen im Mai 2019 hat die Europäische Schule die Bedeutung Europas hervorgehoben und publik gemacht, Projekte zu unterstützen, die für ein gemeinsames Europa stehen. Eine unabhängige Jury – bestehend aus namhaften Vertretern aus der Region – hat die Bewerbungen, die eingereicht wurden, beurteilt. Der Karlsruher Europapreis wird am Dienstag, 5. November, um 18 Uhr in der Aula der Europäischen Schule Karlsruhe im feierlichen Rahmen verliehen.

Mit dem Karlsruher Europapreis wurden Projekte gesucht, denen eine überzeugende Leitidee zugrunde liegt und die den Gedanken der europäischen Einheit unterstützen und dauerhaft fördern. Die Projekte sollen einen Austausch in den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft & Forschung, Politik, Kommunikation, Kultur oder soziales Engagement innerhalb der Europäischen Union ermöglichen bzw. vorantreiben sowie auf Begegnungen oder Kooperationen zielen, um den europäischen Gedanken/ein gemeinsames Europa zu fördern und zu unterstützen. Darüber hinaus sollen die Projekte eine europäische Relevanz erwarten lassen und eine internationale Dimension entweder in ihrer Entstehung oder in ihrer Anwendung aufweisen.

Schirmherr des Karlsruher Europapreises ist EU-Kommissar Günter H. Oettinger. Der Karlsruher Europapreis ist mit 2000 Euro dotiert. Darüber hinaus hat die Jury sich entschieden, einen Ehrenpreis für ein besonderes europäisches Engagement zu vergeben. Die Auszeichnung des Ehrenpreisträgers findet auch im Rahmen der Preisverleihung statt.

Die Jury setzt sich zusammen aus:

  • Präsident Karlsruher Europapreis, Bernd Bechtold (Geschäftsführer b.i.g. Gruppe)
  • Dr. Maria Betti (Director of the JRC Directorate for Nuclear Safety & Security)
  • Daniel Caspary (Mitglied des Europäischen Parlaments)
  • Vorsitzender der Jury, Jochen Ehlgötz (Geschäftsführer TechnologieRegion Karlsruhe GmbH)
  • Daniel Gassner (Direktor der Europäischen Schule Karlsruhe)
  • Erich Harsch
  • Tom Høyem (Karlsruher Stadtrat)
  • Geschäftsführer des Karlsruher Europapreises, Flemming Stie (Direktor Kindergarten und Grundschule der Europäischen Schule Karlsruhe)

Assistenz der Geschäftsleitung: Nassira Schandruk (Kundenbetreuung Europäische Schule Karlsruhe)