Netzwerktreffen Industrie 4.0 im Gründerzentrum BITS


Personal digital gewinnen

Gerd Reime (von links), Prof. Dr. Dr. Jivka Ovtcharova, Michael Weis, Corina Bergmaier, Dr. Martin Schmucker, Jürgen Braun, Simon Emig und Andreas Bodenmüller. (Foto: Stadt Bühl)

Nicht nur Global Player und der Mittelstand, auch Gründer und Startups stehen inmitten der Digitalisierung. Das von der Bühler Wirtschaftsförderung initiierte Netzwerktreffen Industrie 4.0 drehte sich am vergangenen Donnerstag im Gründerzentrum BITS rund um Personalgewinnung und Employer Branding im Zeitalter der Digitalisierung.

Nach der Begrüßung durch die städtische Wirtschaftsförderin Corina Bergmaier stellte Geschäfts-führer Jürgen Braun die Bühler Innovations- und TechnologieStartUps GmbH (BITS) vor. Den nächsten Punkt „Startups und deren Bedürfnisse – eine Lösung für die Region“ präsentierte der stellvertretende Geschäftsführer der Bühler Firma Picosens, Andreas Bodenmüller. Picosens und das BITS sind aktuell dabei, eine Zusammenarbeit aufzubauen, um technologische Startups zu fördern. Insbesondere im Bereich Sensorik gibt es hier spannende Ansätze.

Bereits seit drei Jahren ist Mathias Bächle von der Firma hrcon im BITS. Er bietet Dienstleistungen rund um die digitale Personalgewinnung an. Bächle zeigte die „Evolution der Personalgewinnung“ vom Overheadprojektor bis zur KI (künstliche Intelligenz) auf. Wie man (junge) Fachkräfte heute ansprechen muss, weiß auch Manuel Goracy. Der Geschäftsführer der Social X Marketing GmbH betrieb bereits als Schüler einen Youtube-Kanal. Seine Firma wächst so dynamisch, dass sie bereits in Kürze, nach nur wenigen Monaten im BITS, in größere Räumlichkeiten in Bühl umziehen muss.

Prof. Dr. Dr. Jivka Ovtcharova, die bereits selbst schon Referentin bei einem der Netzwerktreffen war, überraschte zum Abschluss mit einem spontanen Plädoyer für unsere Region. Die Professorin am Karlsruher Institut für Technologie, deren Spezialgebiet das „Virtual Engineering“ ist, zeigte sich fasziniert von der Vielfalt und Innovationskraft, die für sie schon beim ersten Blick auf die Homepage der Stadt Bühl zum Ausdruck komme. Ihr Fazit: Das Netzwerk fruchtet und bringt Menschen zusammen, die gemeinsam Visionen für die Region entwickeln und umsetzen möchten.

Das nächste Treffen findet am 7. Mai bei der Firma USM U. Schärer Söhne GmbH statt. Als Refe-rent konnte ein prominenter Gründer aus der Region gewonnen werden: Marco Beicht, Geschäftsführer der Powercloud GmbH in Achern.

Informationen zum Netzwerk Industrie 4.0 erhalten Interessierte bei Marion Schemel von der städtischen Wirtschaftsförderung, Telefon (0 72 23) 9 35-6 50, E-Mail: m.schemel.stadt@buehl.de Homepage: www.buehl.de