DAS FEST Karlsruhe 2017


Eine Viertelmillion feiern friedliche Riesenparty am legendären „Mount Klotz“

„Das hier ist das beste Festival meines Lebens“, diesen Worten von Sido – wohlgemerkt schon am Samstagabend – konnte sich Martin Wacker, Cheforganisator und Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruhe Event GmbH am Sonntagabend in seiner Bilanz zu DAS FEST 2017 anschließen: „Wenn 250.000 Menschen zusammenkommen, insgesamt zehn Tage friedlich feiern und das Wetter mitspielt, dann kann man nur von einem idealen Festival sprechen“, so Wacker. So viele Menschen, die sich bei Musik und Kultur begegnen, setzen aber auch ein starkes Zeichen und zwar ganz im Sinne von „Take-a-Stand“, einem Zusammenschluss europäischer Festivals um Stellung zu nehmen für ein tolerantes Europa und eine offene Gesellschaft.

Bereits zum Vor-FEST kamen 35.000 Besucher, zu den im Rahmen stattfindenden India Summer Days am Wochenende 15. und 16. Juli nochmals 12.000 Besucher, bevor dann zum DAS FEST-Wochenende 203.000 FEST-Gäste in die Karlsruher Günther Klotz-Anlage strömten. Davon feierten 123.000 im schon lange ausverkauften Hügelbereich vor der Hauptbühne Top-Acts wie Sido, der sich bei seinem Song „Astronaut“ beim Blick von der Bühne auf den blinkenden und leuchtenden Hügel wie im Weltall vorkommen musste, die Sportfreunde Stiller machten fette Party, La BrassBanda, die den Hügel zum Beben brachten oder Henning Wehland, der auch nachdenkliche Töne anschlug. Bei Feine Sahne Fischfilet ging der Punk ab und nach der krachenden Eröffnungsshow der Donots am Freitag setzte Amy Macdonald dem Sonntag und damit DAS FEST 2017 mit ihren Songs die Krone auf. Dass alle Unwetter einen – wenn auch sehr engen Bogen – um dem Mount Klotz machten, sorgte für spektakuläre Lichtshows über dem gesamten Himmel. Mit zwei Meteorologen direkt vor Ort konnten hier aber sehr präzise, fast genau auf das Areal bezogene, Vorhersagen gemacht werden.

Der kostenfreie Familienbereich mit Kultur-, Feld- und DJ-Bühne, Walking-Acts aber auch dem Mobi-Rummelplatz sowie dem Sportpark bevölkerten insgesamt rund 80.000 Besucher in jedem Alter – und sicher ist, dass nur der „Griesgram“ kein Lächeln auf den Lippen hatte. Dieser war aber nur ein Programmpunkt aus dem vielfältigen Angebot von Varieté, Tanz, Theater, Comedy und Zirkusentertainment. „Das bunte Programm für die ganze Familie wurde sehr gut angenommen, das Areal hat gebrummt und auch das Feedback der Künstler war durchweg überragend“, so Projektleiter Sven Varsek. „Bereits am Freitag ging es mit Doors open rund. Es war eines der besten DAS FEST-Wochenenden in der nun 33-jährigen Ära.“ Hoch hinaus ging es im Sportpark. 49 Fahrerinnen und Fahrer gingen auf der Kingsize Halfpipe an den Start und haben eindrucksvoll ihre Tricks gezeigt. Der FEST CUP lockte Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Niederlanden, der Schweiz, Großbritannien, Chile und Frankreich. Dazu waren vier Mitglieder des deutschen Olympia Perspektiv Kader für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo vertreten.

„Wir haben durchweg eine positive Resonanz“, berichtet der Einsatzleiter der Polizei Horst Nowotschin. „Dank eines erhöhten Personaleinsatzes verliefen die drei Festivaltage sehr problemlos. Alle mit Sicherheit betrauten Kräfte haben hervorragend zusammen gearbeitet.“ Für eine Veranstaltung mit einer viertelmillion Besucher gab auch beim Deutschen Roten Kreuz keine nennenswerten Vorfälle. Nicht ganz reibungslos verliefen die verstärkten Eingangskontrollen. Zwar war die Mehrzahl der Besucher gut vorbereitet und mit wenig Gepäck angereist, dennoch sorgte der große Ansturm teilweise für längere Wartezeiten. „Unser Dank gilt hier den vielen Besuchern, die für die längeren Wartezeiten großteils Verständnis zeigten“, so Sicherheitschef Markus Wiersch. „Zum anderen möchte ich auch den Sicherheitskräften danken, die mit größtem Engagement ihre Aufgabe bewältigt haben. Wir konnten die Abläufe im Verlauf der drei DAS FEST-Tage verbessern und die Wartezeiten verkürzen. Unsere Erkenntnisse werden wir in die Planungen für 2018 einfließen lassen“, so Wiersch weiter, zum Schluss noch eine sehr persönliches Fazit zog. „Ich bin jetzt seit 1992 bei DAS FEST dabei. Für mich ist 2017 vom Aufbau bis zur Durchführung und hoffentlich noch der Abbau DAS FEST schlechthin.“

Einen Tag im Kalender sollte sich der geneigte DAS FEST-Gänger bereits rot markieren: Am 28. November beginnt der Ticketverkauf für DAS FEST 2018 auf dem Karlsruher Christkindlesmarkt an der DAS FEST-Weihnachtshütte.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dasfest.de