"Z-LAB“ will Kinder und Jugendliche für Technik, Informatik und Nachhaltigkeit begeistern


Die Auerbach Stiftung fördert den Aufbau eines außerschulischen Lernorts für die Region Bruchsal im Digitalisierungszentrum HubWerk01

Den Kooperationsvertrag zur Gründung des Z-LAB unter-zeichneten am 25.09.2020 die Vorstände des HubWerk01, Stefan Huber (links), und der Auerbach Stiftung, Steffen Heil (rechts), im Beisein von Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. (Bildquelle: HubWerk01)

Im Digitalisierungszentrum HubWerk01 entsteht das Zukunftslabor "Z-LAB“: ein neuartiger, außerschulischer Lernort für Technik, Informatik und Nachhaltigkeit für die Region Bruchsal. Eine entsprechende Vereinbarung besiegelten am vergangenen Frei-tag, 25. September 2020, die Auerbach Stiftung und der Digital Hub Region Bruchsal e. V., Trägerverein des HubWerk01, im Beisein der Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, die als Aufsichtsratsvorsitzende des Digital Hub fungiert. Die in Tettnang ansässige Stiftung wird sich, zunächst im Rahmen eines zweijährigen Engagements, finanziell und personell in das Vorhaben einbringen.

Gesucht werden die Tüftler und Denker von Morgen: Fachkräfte sind begehrt, besonders in gewerblich-technischen Berufen herrscht Nachwuchsmangel. Den Grund hierfür sehen viele Experten darin, dass in Schule und Ausbildung die „MINT“-Fächer zu kurz kommen, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

„Von den MINT-Kompetenzen unserer Kinder hängt die zukünftige Innovationskraft unseres Landes ab“, ist sich Steffen Heil sicher. Als Vorstand der gemeinnützigen Auerbach Stiftung beobachtet er seit längerem mit Sorge, dass immer weniger Schülerinnen und Schüler ihre persönliche Zukunft in diesen Themenfeldern suchen. Diesem Trend wolle das Z-LAB im HubWerk01 entgegenwirken und modellhaft zeigen, wie MINT-Kompetenzen durchgängig von der Kita bis zum Abitur gefördert werden können.

„Deutschland – auch die Region Bruchsal – benötigt sie dringend: junge Menschen, die eigene Ideen mit Zukunftstechnologien verbinden und sich mutig auf den Weg machen, um Neues zu schaffen“, bekräftigt Stefan Huber, Vorstand des HubWerk01. „Im Z-LAB fördern wir die Gründerinnen und Tüftler von Morgen.“

Das Z-LAB verfolgt als außerschulischer Lernort die Vision, die Region Bruchsal bis zum Jahr 2025 zu einem führenden MINT-Bildungsstandort im suburbanen und ländlichen Raum auszubauen. Dafür suchen die Initiatoren Mitstreiter: Schulen, Kommunen, weitere Stiftungen und Unternehmen sollen für die Initiative gewonnen werden.

Erste Kurse in den Herbstferien bereits buchbar

Die ersten Kurse des Z-LAB für Schülerinnen und Schüler starten in den Herbstferien und sind über die Homepage www.z-lab-bruchsal.de ab sofort buchbar: 

Der dreitätige Workshop YourTube vom 26. bis einschließlich 28. Oktober 2020 richtet sich an Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren. Mit der Plattform YouTube erstellen die Teilnehmer selbst Videos und befassen sich gleichzeitig mit den Themen Urheberrecht und Medienkompetenz.

Der zweitätige Workshop Makerbox am 29. und 30. Oktober 2020 richtet sich an Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren. Aus Elektroschrott erschaffen die Kids neue Produkte. Sie bekommen Einblicke in die Elektrotechnik, lernen Dinge auseinanderzubauen und „neues Leben“, neue Gegenstände, daraus zu erschaffen.

Beide Kurse sind kostenlos und finden im Z-LAB im HubWerk01, Werner-von-Siemens-Straße 2-6, Gebäude 5137c, 76646 Bruchsal, statt. Die Kurs- und Mitmachangebote des Z-LAB werden Naturwissenschaft und Technik mit Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, verknüpfen. „Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, junge Menschen zu verantwortungsbewusstem Denken und Handeln zu befähigen“, so Heil, der die Leitung des Z-LAB persönlich übernommen hat.

Als Multiplikator des Z-LAB in der Region engagiert sich Anton Schneider. Der ehemalige Leiter des Bruchsaler Heisenberg Gymnasiums treibt seit einiger Zeit als ehrenamtlicher MINT-Berater des HubWerk01 außerschulische Lernangebote in Bruchsal und Umlandgemeinden voran. „Die Unterstützung der Auerbach Stiftung ermöglicht uns nun, erfolgreiche Konzepte flächendeckend am Rhein und im Kraichgau anzubieten und neue Angebote zu entwickeln“, so Schneider bei der Vertragsunterzeichnung. „Das Z-LAB ist ein Riesengewinn für die Schulen und die ganze Region. Schülerinnen und Schüler werden mit Technik und Informatik spielerisch und außerhalb des Schulalltags in Verbindung gebracht. Das ersetzt nicht den klassischen MINT-Unterricht, sondern ergänzt ihn, um schlummernde Talente gezielt zu fördern“, sagte Schneider.

Weitere Informationen Infos und Anmeldung für Kinder und Jugendliche: www.z-lab-bruchsal.de

Infos zur Auerbach Stiftung: www.auerbach-stiftung.de

Infos zum Digitalisierungszentrum HubWerk01: www.hubwerk01.de