Musikverein Selbach gewinnt Kulturpreis der TechnologieRegion Karlsruhe


KULT2020 im Live-Stream übertragen

Der 1. Preis des KULT2020 ging an den Musikverein Selbach e.V. aus Gaggenau! (v.l.) Aufsichtsratsvorsitzender der TechnologieRegion Karlsruhe und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup, Theresa Wunsch vom Musikverein Selbach, Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden Margret Mergen und Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau Christof Florus. (Foto: Paul Gärtner)

Auf dem 2. Platz landete die Ortsgruppe Karlsruhe der „Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V.“ mit ihren integrativen Angeboten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. (Foto: Paul Gärtner)

Einen Sonderpreis erhält das französische Projekt „Sur les Sentiers du Théâtre“. Seit 15 Jahren veranstalten die Macher kulturelle Aktionen im ländlichen Raum des Gemeindeverbands Plaine du Rhin (Foto: Paul Gärtner)

Dritter wurde der „Kunstverein Art Ettlingen“: Seine offene Galerie ermöglicht Vereinsmitgliedern und Fremdkünstlern alle zwei Wochen eine neue Ausstellung. (Foto: Paul Gärtner)

Vier besondere „Zukunftsrezepte“ für Kulturvereine wurden am 4. Dezember mit dem KULT2020, dem Kulturpreis der TechnologieRegion Karlsruhe gewürdigt. Diese Auszeichnung möchte ehrenamtliche Kulturarbeit in der Region sichtbar machen. Gesucht waren diesmal Ideen, um langfristig neue Mitglieder, neues Publikum, oder beides zu gewinnen.

Sieger wurde der „Musikverein Selbach“ mit seiner „Musikantenscheune“, einem Video-Konzept zum Mitmachen. Die Musikerinnen und Musiker können sich je nach Vorliebe auch als Regisseurin, Schauspieler oder Kameramann betätigen, was gerade in diesen besonderen Zeiten zum Mitmachen animiert.

„Der KULT zeigt einmal mehr, welche herausragenden Beispiele innovativer Kulturarbeit und Kulturvermittlung mit großer Kreativität und Innovationskraft es in der Region gibt. Das zahlt sich gerade in Corona-Zeiten aus, in denen wir Kultur als wichtiges Lebensmittel so vermissen", zeigte sich Dr. Frank Mentrup, Aufsichtsratsvorsitzender der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH und Oberbürgermeister von Karlsruhe, bei der virtuellen Preisverleihung beeindruckt. „Ganz offensichtlich haben die außergewöhnlichen Rahmenbedingungen zusätzliche Dynamik auslösen können und zu überzeugenden Ergebnissen geführt. Ich bin immer wieder beeindruckt, welch große Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft zufällt.“

Auf dem 2. Platz landete die Ortsgruppe Karlsruhe der „Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e. V.“ mit ihren integrativen Angeboten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Ob Theater, Tanz oder Sport – alle werden mit einbezogen und dabei unterstützt, sich hier
heimisch zu fühlen.

Dritter wurde der „Kunstverein Art Ettlingen“: Seine offene Galerie ermöglicht Vereinsmitgliedern und Fremdkünstlern alle zwei Wochen eine neue Ausstellung. Ob Autodidakten, Studierende oder Freigeister – in den Vereinsräumen an einer belebten Straße sind alle Kunstschaffenden willkommen, sich auszutauschen und zu inspirieren.

Einen Sonderpreis erhält das französische Projekt „Sur les Sentiers du Théâtre“. Seit 15 Jahren veranstalten die Macher kulturelle Aktionen im ländlichen Raum des Gemeindeverbands Plaine du Rhin: Professionelle Darbietungen, künstlerische Bildung an Schulen oder Begegnungen zwischen darstellender Kunst und Bürgern.

„Wir freuen uns, dass in diesem Jahr erstmals eine französische Initiative beim KULT mit dabei ist. Dieser Wettbewerb zeigt, wie kreativ die ehrenamtliche Kulturarbeit auf beiden Seiten des Rheins ist“, sagte die Vorsitzende der KulturRegion Karlsruhe, Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen. „Daran knüpft auch unser neues kulturelles Regionalmanagement an, dass sich zwischen städtischen und ländlichen, ehrenamtlichen und hauptamtlichen oder digitalen und analogen Kulturangeboten bewegt.“

Alle Initiativen, die sich für den KULT2020 beworben haben, wurden zum Abschluss in einem Booklet porträtiert, das sämtliche kreativen Zukunftsrezepte sichtbar macht. Sie finden es – genau wie die Aufzeichnung der Preisverleihung – unter trk.de/kult.

Für die Konzeption und Organisation des KULT2020 war erneut die KulturRegion Karlsruhe mit ihrer Geschäftsstelle im Haus der Region in Karlsruhe verantwortlich.