Start der BMVI-Stiftungsprofessur Radverkehr an der Hochschule Karlsruhe


Unter dem Motto „Auf dem Weg zur Radprof.“ begrüßt ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik Prof.‘in Dr. Angela Francke beim Fahrrad-Stadtspiel mit 15 Stationen in Karlsruhe

Prof. Dr. Angela Francke erkundet ihre neue Wirkungsstätte auf der Fahrrad-Stadttour (Foto: Marius Probst)

Stadt-Spiel: per Fahrrad von Station zu Station durch Karlsruhe (Foto: Marius Probst)

Mit dem Rad unterwegs in der fahrradfreundlichen Stadt Karlsruhe: Prof.‘in Dr. Angela Francke (Foto: Marius Probst)

Mit einem interaktiven Stadt-Spiel per Fahrrad in der Karlsruher Innenstadt konnte gestern die neu berufene BMVI-Stiftungsprofessorin für Radverkehr Angela Francke offiziell an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft begrüßt werden. An den 15 Stationen fuhren die geladenen Gäste sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger einen Parcours ab und lösten dabei Wissens-, Schätz- oder Meinungsfragen mit Bezug zum Fahrrad. Jede Station bestand aus einer Tafel mit einem QR-Code, über den die jeweilige Aufgabe in Form eines Videoclips abgerufen werden konnte. Mit der Beantwortung der Frage erhielten die Teilnehmenden den Hinweis auf die nächste Station.

Prof.‘in Dr. Angela Francke nahm zusammen mit Kollegen, Mitarbeitern und Studierenden der Hochschule Karlsruhe sowie weiteren Personen aus dem Unterstützerkreis rund um die Radverkehrsprofessur ebenfalls an der Tour teil und knüpfte erste Kontakte zu Vertretern aus Verkehrsbünden, Verwaltung und Interessensverbänden. Zum Abschluss traf sie sich mit ihren Kollegen aus dem Studiengang Verkehrssystemmanagement und dem Rektorat zu einem Online-Meeting mit Verkehrsminister Winfried Hermann. Verkehrsminister Hermann MdL: „Die heutige Aktion der Hochschule Karlsruhe macht die Stärkung des Radverkehrs im Land sichtbar und erlebbar. Die neue Radverkehrsprofessur setzt damit ein Zeichen für die wachsende Radkultur in Baden-Württemberg. Gerade in Corona-Zeiten haben viele Menschen das gesunde und klimafreundliche Radfahren neu für sich entdeckt. Als Land haben wir sehr gute Rahmen- und Förderbedingungen etabliert, die zur weiteren Stärkung dieses Trends beitragen werden. Wir wollen den Radverkehrsanteil bis 2030 auf 20 Prozent verdoppeln!“

Die Aktion wurde von zahlreichen Akteuren des Radverkehrs unterstützt, darunter das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, die Ministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Verkehr Baden-Württemberg, die Paul Lange & Co. OHG, die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V., die Stadt Karlsruhe, der Verkehrsverbund Rhein-Neckar, der Karlsruher Verkehrsverbund, die TechnologieRegion Karlsruhe, das Landratsamt Karlsruhe, das Lastenrad-Leihsystem Lastenkarle, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. sowie der Verkehrsclub Deutschland.

Die Stiftungsprofessur Radverkehr an der Hochschule Karlsruhe wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Bundesminister Andreas Scheuer: „Deutschland bekommt neue Radverkehrsexperten! Wir fördern erstmals sieben Fahrrad-Stiftungsprofessuren – eine auch hier in Karlsruhe. Wer bei Dr. Francke studiert, lernt den Radverkehr ganzheitlich zu betrachten. Die Absolventen können ihr Know-how dann gezielt in den Städten und Kommunen einsetzen, um den Radverkehr in Deutschland voranzubringen und besser zu machen.“

„Die Begeisterung für das Radfahren ist enorm gestiegen. Und die Infrastruktur und Angebote für Radfahrerinnen und Radfahrer im Land werden immer besser. Die Hochschule Karlsruhe ist schon seit langem ganz vorne dabei, wenn es um die Förderung von klimafreundlicher und gesunder Mobilität geht. Ich freue mich sehr, dass es der Hochschule gelungen ist, mit Dr. Angela Francke eine äußerst renommierte und erfahrene Verkehrswissenschaftlerin für die Stiftungsprofessur Radverkehr zu gewinnen. Damit werden die herausragenden Kompetenzen der Hochschule Karlsruhe auf dem Gebiet der Verkehrsökologie und der nachhaltigen Mobilität weiter verstärkt“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer MdL.

„Als Fahrradhauptstadt nimmt Karlsruhe schon jetzt deutschlandweit eine Spitzenposition ein. Diese wollen wir nicht nur verteidigen, sondern weiter ausbauen. Die Stiftungsprofessur für Radverkehr ist hierfür ein wichtiger Baustein, zumal wir in Frau Prof. Dr. Angela Francke eine ausgewiesene Expertin in unserer Stadt begrüßen dürfen. Wir freuen uns schon jetzt auf einen regen Austausch und neue Impulse“, betont Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup.

Über die Stiftungsprofessuren Radverkehr
Erstmals fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) an sieben Hochschulen Professuren für den Radverkehr. Ziel ist es, die Interessen von Radfahrerinnen und Radfahrern in einem nachhaltigen Mobilitätsmix angemessen zu berücksichtigen – von der Infrastrukturplanung über Mobilitätsmanagement bis zur fahrradfreundlichen Gesetzgebung. Die Hochschulen werden mit einem jährlichen Höchstbetrag bis zu 400.000 Euro je Professur gefördert. Außer der Hochschule Karlsruhe erhielten die Bergische Universität Wuppertal, die Frankfurt University of Applied Sciences, die Hochschule RheinMain in Wiesbaden, die Ostfalia Hochschule Salzgitter, die Technische Hochschule Wildau sowie die Universität Kassel eine Förderung.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.hs-karlsruhe.de