Regionalkonferenz Mobilitätswende – erstmals virtuell


TechnologieRegion Karlsruhe und Metropolregion Rhein-Neckar bringen an zwei Tagen Expert*innen für die Mobilität der Zukunft zusammen

Am 7. und 8. Juli 2021 geht es in der ersten virtuellen Ausgabe der Regionalkonferenz Mobilitätswende um die Chancen und Herausforderungen für zukunftsfähige Verkehrs­konzepte. Schwerpunkte sind u. a. die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Mobi­litätswende. Diese werden in Impulsvorträgen und moderierten Talks mit hochkarätigen Politiker*innen, Verwaltungschef*innen, Führungskräften, Forscher*innen und Unter­nehmer*innen thematisiert und diskutiert.

Im Rahmen des zweitägigen Events wird der Future Mobility Award 2021 verliehen, ein Preis für Start-ups mit innovativen und nachhaltigen Mobilitätslösungen. Außerdem be­schäftigt sich ein Jugendforum mit der Perspektive der Generation Z auf die künftige Mobilität. Heißt es für junge Leute bald: „Führerschein ade!?“

„In der TRK kommt man auch ohne Fahrerlaubnis gut von A nach B, schließlich ist sie weltweit für ihren innovativen ÖPNV bekannt. Zur hiesigen Mobilitätskompetenz tragen Konzepte wie EVA-Shuttle bei, ein Test-Projekt für autonome Minibusse. Und die gute Partnerschaft mit dem Weltverband für öffentliches Verkehrswesen UITP, die mit der Ein­richtung eines Büros in Karlsruhe gefestigt wurde“, so Dr. Frank Mentrup, Aufsichtsrats­vorsitzender der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe.

Die gemeinsame Veranstaltung von TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) und Metropol­region Rhein-Neckar (MRN) findet als Livestream aus dem Kongresshaus Baden-Baden statt.

„Wir versprechen uns einen großen Mehrwert von dieser Konferenz und freuen uns auf kenntnisreiche Keynotes und angeregten Austausch. Da in Baden-Baden die Zahl der Aus­liefer-Fahrzeuge stetig zunimmt und wir deshalb gerade ein urbanes Logistik-Konzept mit optimierten Lieferprozessen, intelligent eingesetzter Digitalisierung und alternativen Antrieben planen, können wir einige wertvolle Erfahrungen beisteuern“, erklärt Margret Mergen, Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden. 

Interessante Impulse versprechen sogar die Mittagspausen der diesjährigen Regional­konferenz Mobilitätswende, wenn diverse Breakout-Sessions zum virtuellen Netzwerken einladen: Die Veranstalterinnen TRK und MRN werden Räume öffnen und dort Best Practices präsentieren, etwa zum Wandel regionaler Mobilität. Um Big Data und Plattformvernetzung geht es im Raum des Verkehrsverbund Rhein-Neckar, während der Karlsruher Verkehrsverbund seine Home Zone vorstellt.

Auch das Jugendforum und unsere Sponsor*innen bieten spannende Sessions an: HighQ thematisiert die Verände­rungen im öffentlichen Sektor und die beschleunigte Digitalisierung durch Corona sowie die Verbindung unterschiedlicher Nutzergruppen auf Mobilitätsplattformen. Die PTV Group stellt in ihren Breakout-Sessions Erkenntnisse vor, wie erhöhte Verkehrssicherheit zur Luftreinhaltung beiträgt, in einem weiteren Raum geht es um die oben erwähnte City-Logistik in Baden-Baden. Eine Anmeldung für die Breakout-Sessions ist nicht erforderlich, die Kapazität je Raum ist aber auf 50 Teilnehmende begrenzt. Zugangslinks finden Sie auf www.trk.de/regionalkonferenz sowie an den Veranstaltungstagen im Chat.

Weitere Infos und die Möglichkeit, sich zur Regionalkonferenz Mobilitätswende anzu­melden, haben wir ebenfalls unter www.trk.de/regionalkonferenz zusammengestellt.

Sponsoren der Regionalkonferenz Mobilitätswende

Das zweitägige Event wird unterstützt von highQ Computerlösungen GmbH, Karlsruher Verkehrsverbund GmbH (KVV), Kongresshaus Baden-Baden Betriebsgesellschaft mbH, PTV Group, Stadt Baden-Baden, Stadtwerke Baden-Baden, Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN), Wirtschaftsregion Mittelbaden. Medienpartner sind das SWR Studio Karlsruhe und die Nahverkehrs-praxis.