Gelungener Auftakt der Energieeffizienzwochen Rastatt


Solarwoche findet große Resonanz / Bürgerschaft und Unternehmen informieren sich über Photovoltaik und E-Mobilität

Im Rahmen der Energieeffizienzwochen Rastatt beantworteten Kevin Schad, Martin Schursch und Volker Bunte (von links) Fragen rund um Photovoltaik. Die Online-Veranstaltungen sind auf dem YouTube-Kanal der Energieagentur Mittelbaden zu sehen. (Fotograf Jonathan Herm, One-Take Studios)

Im Rahmen der Energieeffizienzwochen Rastatt beantworteten Simon Töpfer, Katharina Stelzl, Kevin Schad, Martin Schursch und Volker Bunte (von links) Fragen rund um Photovoltaik. Die Online-Veranstaltungen sind auf dem YouTube-Kanal der Energieagentur Mittelbaden zu sehen. (Fotograf Jonathan Herm, One-Take Studios)

Einen Auftakt nach Maß erlebten die „Energieeffizienzwochen Rastatt“, die am 3. Oktober 2021 mit einer „Solarwoche“ gestartet sind. Im Mittelpunkt standen dabei die Themen Photovoltaik und Elektromobilität. Dazu gab es zwei Onlineveranstaltungen für die Bevölkerung sowie eine weitere speziell für Unternehmen. Zahlreiche Interessierte nutzten die Möglichkeit, sich über die Vorteile eines Sonnenstromkraftwerks auf dem eigenen Dach zu informieren. Die Veranstalter der Energieeffizienzwochen – Stadt Rastatt, Stadtwerke Rastatt, Energieagentur Mittelbaden und Photovoltaiknetzwerk Mittlerer Oberrhein – freuten sich über die große Resonanz. „Unsere Solarwoche kam genau zum richtigen Zeitpunkt“, zeigte sich Martin Schursch, Klimaschutzmanager der Stadt Rastatt, zufrieden. Auch Fabienne Körner, Leiterin der Energieagentur Mittelbaden, und Olaf Kaspryk, Geschäftsführer der Stadtwerke Rastatt, sprachen von einer „Punktlandung“, denn die Photovoltaik erlebe aktuell einen regelrechten Boom.


Beim Online-Solartalk standen den Bürgern und Unternehmern die PV-Experten Kevin Schad, Projektleiter der Energieagentur Mittelbaden und des Photovoltaiknetzwerks Mittlerer Oberrhein, und Volker Bunte, Vertriebsleiter der Stadtwerke Rastatt und Geschäftsführer der Stadtwerke Rastatt Service GmbH, Rede und Antwort. Durch das Programm führte Schursch, unterstützt von Co-Moderator Simon Töpfer, die filmtechnische Begleitung wurde durch Jonathan Herm von Onetake Studios durchgeführt, sodass sie nun auf dem YouTube-Kanal der Energieagentur Mittelbaden abrufbar sind.


Die privaten Hausbesitzer wollten vor allem wissen, an wen sie sich wenden müssen, um eine Photovoltaikanlage zu kaufen. Sie erfuhren, dass der Solarfachbetrieb normalerweise der erste Ansprechpartner ist. Aber auch die Stadtwerke Rastatt bieten PV-Lösungen an, wie Bunte betonte. „Lohnt sich eine PV-Anlage überhaupt?“, war eine weitere zentrale Frage. Daran ließ Schad keinen Zweifel: „Die Rendite liegt bei über drei Prozent.“ Durch steigende Strompreise verbessere sich die Wirtschaftlichkeit weiter. Der Projektleiter riet dazu, die Anlage lieber etwas größer zu dimensionieren, nicht zuletzt wegen des Themas Elektromobilität. Bunte erläuterte, dass eine Wallbox nötig ist, um ein E-Auto zu Hause zu laden. Die Anschaffung werde aktuell von der Kreditanstalt für Wiederaufbau mit 900 Euro gefördert. Wer dieses Geld vom Staat erhalten wolle, dürfe die Wallbox aber erst bestellen, wenn der Förderantrag genehmigt sei.


Besonders lukrativ ist eine Photovoltaikanlage auch für Unternehmen, wie bei der Info-Veranstaltung „PV & E-Mobilität im Gewerbe“ deutlich wurde. Schad unterstrich: „In Betrieben amortisiert sich eine PV-Anlage in der Regel schon nach sieben bis acht Jahren.“ Die Fuhrparkkosten könnten durch E-Fahrzeugte stark gesenkt werden. Auch elektrische Gabelstapler machten sich durch intelligentes Lademanagement mit Solarstrom schnell bezahlt.


Die Energieeffizienzwochen laufen noch bis zum 21. November. Aktuell dreht sich alles um Sanierung. Dazu halten die Veranstalter viele Informationen und Beratungsangebote bereit. Hauseigentümer können beispielsweise ihr Haus mit einer Wärmebildkamera fotografieren lassen (Thermografie). Bis zum 12. Oktober gibt es noch die Chance, solch eine Thermografie für ein Ein-, Zwei- oder Dreifamilienhaus zu gewinnen. Mitmachen können alle Rastatter, die mindestens 18 Jahre alt sind. Ein zweites Gewinnspiel läuft vom 18. Oktober bis zum 9. November. Dabei werden ebenfalls attraktive Preise wie Solarrucksäcke und Solarpowerbanks verlost. Eine Registrierung für die Gewinnspiele ist über die Facebookseite und den Instagram-Kanal der Energieagentur Mittelbaden oder die Website www.stadtwerke-rastatt.de/energieeffizienzwochen möglich. Auf diesen Kanälen gibt es auch stets aktuelle Informationen über die laufenden Aktionen der Energieeffizienzwochen.