„Ausbildung to go“: IHK, Handwerkskammer und Agentur für Arbeit vermitteln Ausbildungsplätze schnell und unkompliziert


Am Donnerstag, 21. Juli, in Karlsruhe, Rastatt, Baden-Baden sowie Bruchsal – jeweils zwischen 17:00 und 19:00 Uhr.

Der Start des neuen Ausbildungsjahres rückt näher und noch immer gibt es freie Ausbildungsstellen sowie -suchende. Daher laden die IHK Karlsruhe und die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt Interessierte zu einer Last-Minute-Aktion zur Ausbildungsplatzvermittlung ein. Unter dem Motto „Ausbildung to go“ bieten Ausbildungsexperten von IHK und Arbeitsagentur Vor-Ort-Beratungen in vier Innenstädten in der Region an: am Donnerstag, 21. Juli, in Karlsruhe (Friedrichsplatz, gegenüber des Haupteingangs der IHK Karlsruhe), Rastatt (Poststraße am Torbogen), Bade-Baden (Blumenbrunnen) sowie Bruchsal (Kaiserstraße 97, DAK, gegenüber Haus 84) – jeweils zwischen 17 und 19 Uhr. In Karlsruhe ist auch die Handwerkskammer Karlsruhe mit einem eigenen Stand an Bord.

„Vielen Jugendlichen ist noch nicht klar, welche vielfältigen Möglichkeiten ihnen eine duale Berufsausbildung bietet“, erklärt Peter Minrath, IHK-Referent für Fachkräftesicherung. „An unserem Infostand erklären wir, worauf sie sich dabei freuen können und vermitteln auch gerne direkt freie Stellen aus der Region.“

Dirk Dickgießer, Bereichsleiter für die Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, meint: „Das Prinzip ist ganz einfach: vorbeischauen, informieren und die Chance auf einen Ausbildungsplatz sichern. Bei unserer Aktion gibt es nur Gewinner!“

Die Ausbildungsbetriebe der IHK Karlsruhe bieten zurzeit noch rund 800 offene Ausbildungsplätze an. Das zeigt ein Blick in die IHK-Lehrstellenbörse. Das Ausbildungsplatzan-gebot in IHK-Berufen ist vielfältig: „Die aktuell noch offenen Ausbildungsplätze verteilen sich auf etwa 100 unterschiedliche Ausbildungsberufe“, so Peter Minrath, der darüber hinaus darauf hinweist: „Offizieller Beginn des neuen Ausbildungsjahres in Baden-Württemberg ist zwar der 1. September. Doch der Start einer dualen Ausbildung ist über das gesamte Jahr hinweg möglich.“

„Die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe ist nach wie vor hoch, auch wenn die Pandemie die Arbeits- und Wettbe-werbsbedingungen in den vergangenen Monaten nicht gerade erleichtert hat“, sagt Helmut Arbogast von der Hand-werkskammer Karlsruhe. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit ‚Ausbildung to go‘ unseren Teil am Standort Karls-ruhe dazu beitragen können, dass junge Ausbildungsinte-ressierte und Betriebe zusammenfinden.“

Ausbildungsbetriebe, die Interesse haben, dass bei „Ausbildung to go“ ihre offenen Ausbildungsplätze vermittelt werden, sind dazu aufgerufen, die entsprechenden Lehrstellenangebote in die IHK-Lehrstellenbörse einzutragen bzw. zu aktualisieren.

Mehr Informationen erhalten Jugendliche und Ausbildungsbetriebe unter www.karlsruhe.ihk.de/ausbildungtogo