Karlsruhe behauptet sich als internationaler Kongressstandort

Konferenzen EDUCON und ECCAR weitere Highlights im KMK-Veranstaltungskalender

Hochrangige internationale Experten des Bildungssektors kamen am 6. und 7. Oktober im Karlsruher Kongresszentrum zur Konferenz EDUCON zusammen. Eingeladen zum zweitägigen Austausch über Kooperationsmöglichkeiten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft hat das im westindischen Pune ansässige Medienunternehmen Sakal Media Group. Die jährliche Konferenz findet nach vergangenen Stationen unter anderem in Paris, Istanbul oder Shanghai 2015 erstmals in Deutschland statt. Die starke Position Karlsruhes als Wissenschafts- und Bildungsstadt, eine über Jahre gewachsene Partnerschaft zwischen Pune und der Fächerstadt sowie zahlreiche hochkarätige Referenzen der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) für internationale Veranstaltungen waren ausschlaggebend für die Wahl Karlsruhes als Konferenzort. 

„Die EDUCON-Konferenz passt perfekt in das Portfolio der KMK. Gerade im Bildungsbereich verfügt die Messe Karlsruhe mit der LEARNTEC, internationale Fachmesse und Kongress für das Lernen mit IT, über eine 24-jährige Expertise“, sagte Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe und Kongress-GmbH in ihrer Eröffnungsrede. Karlsruhes Oberbürgermeister und Schirmherr der diesjährigen EDUCON, Dr. Frank Mentrup, bekräftigte: „Wir sind sehr stolz, dass hochrangige Experten des Bildungssektors aus Indien, Deutschland und anderen Ländern hier in Karlsruhe zusammenkommen, um sich auszutauschen. Die Stadt und die gesamte Technologieregion fördern den Austausch von Forschung und Lehre mit der Wirtschaft im besonderen Maße.“

Unmittelbar im Anschluss an die EDUCON war das Kongresszentrum Schauplatz einer weiteren internationalen Konferenz mit hochaktueller Agenda. Vom 8. bis 9. Oktober kamen rund 300 Gäste aus ganz Europa zur 7. Generalkonferenz der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus (ECCAR) erwartet. Die von der Stadt Karlsruhe ausgerichtete Konferenz diskutiert neue Wege und Ideen für eine bessere Willkommenskultur in den europäischen Städten, um Rassismus und Diskriminierung zu bekämpfen

Karlsruhe zehntwichtigster Standort für internationale Kongresse in Deutschland

Für Messechefin Wirtz sind EDUCON und ECCAR weitere Belege dafür, dass die KMK mit ihrem Know-how und Räumlichkeiten daran mitwirkt, Karlsruhe als internationalen Tagungsstandort erfolgreich zu positionieren. „Unsere strategische Ausrichtung, thematisch an die besonderen Stärken der Technologieregion Karlsruhe anzuknüpfen, trägt immer mehr Früchte“, so Wirtz. „Laut dem aktuellen Ranking der International Congress und Convention Association (ICCA) hat die Fächerstadt ihre Position in den letzten Jahren weiter ausgebaut und belegt mittlerweile Platz zehn unter den deutschen, international ausgerichteten Kongressstandorten.“

Um das Vermarktungspotenzial für neue, internationale Veranstaltungen künftig weiter zu erhöhen, wird die Stadthalle als Herzstück des Kongresszentrums am Festplatz saniert. Der Karlsruher Gemeinderat fällte Ende Juni eine entsprechende Grundsatzentscheidung. Insgesamt sollen rund 50 Millionen Euro in die Hand genommen werden, um das Kongresszentrum zwischen Mitte 2017 und Herbst 2019 innenarchitektonisch, technisch und energetisch zu modernisieren.

Weitere Informationen unter: www.kongress-karlsruhe.de