Kandidaten für den "European Dialogue Silver Award" 2016 gesucht

Bewerbungsfrist läuft noch bis 31. Mai


Der Europäische Gedanke lebt – auch in Karlsruhe. In welchen Lebens- und Gesellschaftsbereichen überhaupt und mit welch beeindruckendem Engagement, das spiegelt sich auch in unserem Alltag in der Fächerstadt wider. Den von Karlsruhe aus geführten und geförderten Dialog mit Europa zu würdigen, das ist das Ziel des „European Dialogue Silver Award“ (EDSA), der 2016 wieder mit Unterstützung der Europäischen Schule Karlsruhe vergeben wird. Noch bis 31. Mai kann man sich für den Preis 2016 bewerben. Bis dahin läuft die Ausschreibungs- bzw. Bewerberfrist für den ein Kilo schweren Silberbarren-Preis, der 2016 von der BBBank Karlsruhe gestiftet wird. Der Sieger/die Siegerin 2016 wird am 19. September in der Europäischen Schule Karlsruhe in feierlichem Rahmen ausgezeichnet.

„Gesucht wird eine Person, Gruppe, Institution, Vereinigung oder ein Unternehmen aus Karlsruhe und Umgebung, die/das in besonderer Weise den Dialog zwischen Karlsruhe Lokal und International – also zwischen lokalen Personen/Institutionen und internationalen Partnern – voranbringt. Die Verbindung sollte langfristig und dauerhaft sein“, sagt der neue Award-Jurypräsident Flemming Stie, der stellvertretender Direktor für Kindergarten und Grundschule an der ESK ist.

Zu den Bewertungskriterien der Jury zählen insbesondere auch lokale und internationale Aktivitäten, die den Austausch oder Begegnungen für beide Seiten fördern und entwickeln und darüber hinaus länderübergreifende Inhalte in das lokale Umfeld von Karlsruhe einbinden.

Mit dem Silver Award ausgezeichnet wurden bisher Stadt-Wiki-Mitbegründer Wilhelm Bühler (Preisträger 2013), Hartmut Lorek, ehemaliger 1. Vorsitzender der Europa-UnionDeutschland (Preisträger 2014), und Bernd Ruf, Schulleiter der Parzival-Schule Karlsruhe sowie Initiator und Leiter der international tätigen notfallpädagogischen Ambulanz Karlsruhe (Preisträger 2015).

Gemeinsam mit namhaften Jurymitgliedern aus der Region hat Tom Høyem, Direktor der Europäischen Schule in Karlsruhe a.D. und Karlsruher Stadtrat seit 2004, den „European Dialogue Silver Award“ schon 2012 ins Leben gerufen. Der gebürtige Däne, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, stiftete den Silver Award für die Jahre 2013, 2014 und 2015. Nach Hoyems Ausscheiden als Direktor hat die neue Leitung der Europäischen Schule die Idee des Dialog-Preises dankbar aufgenommen, zumal sie die Verbundenheit der Schule mit der Stadt und dem Umland sichtbar machen will.

Die Jury hat die Ausschreibung dahingehend vereinfacht, dass man nicht mehr durch einen Dritten vorgeschlagen werden muss, sondern sich selbst bewerben kann.

Erbeten wird eine einseitige Zusammenfassung/Kurzbewerbung und eine ausführliche Beschreibung der Aktivität/Initiative als Langbewerbung. Die eingereichten Bewerbungen werden von einer unabhängigen Jury beurteilt. Die Beratung erfolgt nicht öffentlich und die Auswahlentscheidung ist endgültig. Der Sieger/die Siegerin wird am 19. September 2016 ab 18 Uhr in der Europäischen Schule Karlsruhe in feierlichem Rahmen ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen unter:

www.edsaward.de