TRK-Pflegebündnis steht vor seiner eigentlichen Geburt

Erste Pflegeregionalkonferenz am 12. Mai


Was die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) insgesamt auszeichnet, soll auch für ihr im vergangenen Oktober als Verein gegründetes Pflegebündnis gelten, das sich mit der ersten TRK-Pflegeregionalkonferenz manifestieren wird. Zentrale Akteure aus Politik und Verwaltung, hier besonders Einrichtungen der stationären wie ambulanten Kranken- und Altenpflege sowie verschiedene Partner, ziehen gemeinsam an einem Strang: für engere Zusammenarbeit, mehr Fachkräfte, deren optimierte Förderung und öffentliche Wahrnehmung. Nicht zuletzt zum Wohle der Betroffenen und ihrer Angehörigen bei demografisch und zuzugsbedingt stetig wachsender Anzahl von Pflegebedürftigen.

Das für den eigentlichen Vereinsstart bewusst gewählte Datum 12. Mai ist der Tag der internationalen Krankenpflege. Von 9 bis 16 Uhr in der Messe Karlsruhe und fortan sind die Beschäftigten gezielt angesprochen. Wie Vorsitzender Josef Hug, Prokurist und Pflegedirektor des Städtischen Klinikums Karlsruhe, per Grußwort ausführt, geht es um jene aus dem Krankenhausbereich, der ambulanten Pflege sowie den Alten- und Pflegeeinrichtungen. „In einem gemeinsamen sektorenübergreifen Austausch“ lautet der Anspruch, Aufgaben, Ziele und Probleme der Dienste wie der Berufe offen auf den Tisch zu legen und zu analysieren. „Darüber hinaus möchten wir mit fachlichem Inhalt einen Beitrag zur permanenten Fort- und Weiterbildung leisten“, so Hug.

Die jeweils erste Mitgliederversammlung, Ende Februar abgehalten, und Beiratssitzung, Anfang April, haben den Grundstein für diese initiierende Veranstaltung des Pflegebündnisses gelegt. Von Referaten zu Entwicklung und Situation der Pflege über eine Begrüßungsrede des Schirmherren und TRK-Vorsitzenden, Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, sowie Einblicke in die regionale Fachkräfteallianz mündet die Konferenz in einem offenen Forum. Dieses können Teilnehmerinnen und Teilnehmer der drei Pflegesektoren für ihre Rückfragen und Impulse nutzen. Hervorgegangen aus der Fachkräfteallianz setzt das Pflegebündnis einen ersten Akzent im Hinblick auf die Aufgaben und die Positionierung des Vereins, blickt dessen Vorsitzender gespannt voraus und versteht wie alle Akteure Wünsche und Erwartungen der Beschäftigten als wichtige Säule des künftigen Wirkens.


Weitere Informationen unter:

Fachkräfteallianz