CODE_n: Hotspot für digitale Pioniere

Internationales Innovationsfestival brachte über 4.500 Besucher nach Karlsruhe

Ganz in Grün-Weiß zeigte sich das ZKM diese Woche, denn das CODE_n new.New Festival gab hier vom 20. bis 22. September in fünf Lichthöfen die Farbpalette vor. Drei Tage lang standen zukunftsweisende Technologien, neue Geschäftsmodelle und digitale Innovationen im Mittelpunkt des internationalen Festivals, das über 4.500 Besucher an den Brauerboulevard und in die Stadt brachte.

„Hier erleben Sie, wie neue Geschäftsmodelle entstehen, die unsrer Leben verändern werden“, machte CODE_n-Initiator Ulrich Dietz deutlich, wie wichtig es ist, „sich nicht von der Digitalisierung treiben zu lassen, sondern sie selbst zu bestimmen.“ Denn das Innovationsfestival, das bisher auf der CeBIT in Hannover zu Hause war, bringt Start-ups und Große Unternehmen zusammen und bietet Raum für den Austausch von Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Geboten wurden auf 11.000 Quadratmetern ein umfangreiches Konferenzprogramm auf sechs Bühnen, vier Start-up-Welten (Applied Fintech, HealthTech, Connected Mobility und Photonics) mit 52 jungen Unternehmen aus elf Ländern sowie Workshops und Medieninszenierungen. Einer der Höhepunkte war die Verleihung des CODE_n-Awards am Mittwochabend.

„Deutschland ist nicht so gut im Bereich ‚Open Innovation‘“, erklärte Frank Riemensperger von Accenture Deutschland. Aber CODE_n leiste „einen wichtigen Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts“, weil hier „Start-ups Big Player treffen können.“ Zu den Partnern des Festivals zählen Hewlett Packard, Trumpf (Werkzeugmaschinen), EnBW oder Google. Aber auch die L-Bank und das Bundesforschungsministerium. Referatsleiter Dr. Frank Schlie-Roosen wertete CODE_n denn auch als „ideale Umgebung, um Impulse zu bekommen“, weil „hier Innovationsprozesse geöffnet werden.“

Für Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup ist das erste CODE_n new.New Festival in Karlsruhe „der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“. Die erste Anfrage sei im Oktober 2015 gekommen. „Seitdem haben wir uns kräftig ins Zeug gelegt.“ Als „Supporter“ haben Stadtverwaltung und sechs stadtnahe Partner zum Erfolg der Premiere im ZKM beigetragen. Außerdem bietet die Region als Europas drittgrößter IT-Cluster ideale Rahmenbedingungen für ein Festival, das digitale Vordenker mit Innovationsteams und Unternehmern zusammenbringt. So fördert das Land den Aufbau eines Digitalen Innovationszentrums in Karlsruhe mit über 3,8 Millionen Euro und das am CyberForum beheimatete CyberLab wird durch den Ausbau zum IT-Accelerators des Landes auf eine neue Stufe gehoben.

Weitere Informationen unter: www.code-n.org