Sich erklären und Perspektiven aufzeigen, eine Sprache sprechen

Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der TechnologieRegion Karlsruhe kommt unter wie über der Erde zusammen und voran

Gutes tun und darüber reden: Eine Vorgehensweise, die seit jeher dem berechtigten Ziel dient, sich zu positionieren, das eigene Wirken zu erklären. Bleiben die Frage, wie man auftritt und die mindestens ebenso wichtige Aufgabe, Herausforderungen auszuloten und Perspektiven aufzuzeigen. Gilt auch für die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK), erst recht in der neuen Form als GmbH, und war ein Grund, ein Thema für das jüngste Treffen des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit.

Es begann auf spannende Weise mit einem besonderen und zukunftsgewandten Aspekt von Mobilität und ihrem Fortschritt, ein Kernkompetenzfeld der TRK – nämlich bei einer U-Bahn-Tunnelbesichtigung, um sich hautnah einen Eindruck vom Vorankommen der Karlsruher Kombilösung zu verschaffen. Im ihr gewidmeten Informations-Pavillon K. erläuterte Geschäftsführer Jochen Ehlgötz Strukturen und Ziele der TRK, deren anwesende kommunale Vertretungen in einen regen Austausch fanden. In loser Reihe und an verschiedenen interessanten Orten der TechnologieRegion soll der AKÖ mit neuem Schub immer wieder Plattform sein, um sich abzustimmen, durchaus auch Tacheles zu reden und im kritisch konstruktiven Dialog Ideen und Antworten zu finden: Wie wollen und können wir als TRK künftig auftreten, die Öffentlichkeit noch besser erreichen, weitere Unterstützer gewinnen, gemeinsam(e) Zukunft formen? Ein dynamischer Prozess.