Karlsruhe macht sich fit für die Zukunft


In Karlsruhe wird kräftig investiert. Ob Global Player oder Start-up.

Alle schätzen die Fächerstadt gleichermaßen für ihre Innovationsfreudigkeit und ihre vielfältigen Standortvorteile.

Kreative Ideen, um bestehende Flächenpotenziale optimal zu nutzen, ein großer Pool an hervorragend ausgebildetem Fachpersonal, eine hohe Dichte an Hochschul- und Forschungseinrichtungen sowie die gute Erreichbarkeit im Herzen Europas – dies sind nur einige der Argumente, die für Karlsruhe als starken Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort und damit als attraktiven Investitionsstandort sprechen. Ein vielfältiges Freizeit-, Kultur- und Bildungsangebot sowie die Lage zwischen Schwarzwald, Pfalz und Elsass machen die Fächerstadt mit ihren etwa 309.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zu einer lebendigen und lebenswerten Stadt. Hier gehen starkes Wachstum und Lebensqualität Hand in Hand.

Dazu kommt, dass Zukunftsthemen wie Informationstechnologie, künstliche Intelligenz oder vernetzte Produktion am Innovationsstandort Karlsruhe zu einer eigenständigen und stetig wachsenden Wirtschaftssäule geworden sind, ohne dabei die etablierten Branchen zu verdrängen. Eine nachhaltige Vernetzung der unterschiedlichen Bereiche führt vielmehr zu einem gesunden Miteinander und zu hoher Standorttreue. So gibt es in Karlsruhe, dem Zentrum der TechnologieRegion, mehr als 15.085 Betriebe sowie 179.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Durch neue Investitionsprojekte werden zudem 4.500 bis 5.000 Arbeitsplätze geschaffen und gesichert.

 

Markante Stadteingänge

Während in der Innenstadt die Umsetzung der sogenannten Kombi-Lösung voranschreitet, wachsen an den Stadteingängen markante Gebäudeensembles in die Höhe.

Besonders deutlich zeigt sich dies aktuell am südlichen Stadteingang Karlsruhes: Dort sind hinter dem Hauptbahnhof die Bauarbeiten an den beiden Bürogebäuden, projektiert von der S.K.E.T GmbH im Auftrag des Investors Ralph Dommermuth, abgeschlossen. Diese bieten jetzt Raum für rund 1.800 Arbeitsplätze. Hauptmieter ist das zur United Internet Gruppe gehörende Unternehmen 1&1 IONOS SE, darüber hinaus werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DB AG hier ihre Büros beziehen. Auch die weiteren Bauprojekte, geplant auf den östlich und westlich angrenzenden Grundstücken, sind bereits in der nächsten Umsetzungsphase.  

 

Hohe Dynamik nahe der Innenstadt

An der innenstadtnahen Ludwig-Erhard-Allee wächst derzeit die Zentrale des Projektentwicklers Weisenburger aus Rastatt empor. Für Karlsruhe ein doppelter Gewinn: Mit dem Umzug verlagert Weisenburger, ein familiengeführtes Bauunternehmen, zugleich seinen Hauptsitz nach Karlsruhe. Darüber hinaus wertet das Gebäude, das nach Entwürfen des japanischen Stararchitekten Tadao Ando errichtet wird, das Stadtbild auf.

In unmittelbarer Nähe entsteht in der Zimmerstraße ein Hotspot für Cyber-Security. Hier investiert Wibu-Systems in einen neuen Hauptsitz sowie das „House of IT-Security“, wo künftig Start-ups, Forschungseinrichtungen und Wirtschaft zusammenarbeiten sollen.

 

Karlsruher Osten auf Expansionskurs

Im Osten Karlsruhes ist das dm-dialogicum, die Unternehmenszentrale der Drogeriemarktkette dm, entstanden. Das architektonisch hochwertige Gebäude bietet Platz für 1.800 Mitarbeitende. dm ist es eindrucksvoll gelungen, Aspekte nachhaltigen Bauens wie Photovoltaik und Fernwärmenutzung mit rein nutzungsorientierten Erfordernissen in Einklang zu bringen.

Auf gleicher Achse öffnete im September 2020 das IKEA-Einrichtungshaus seine Türen, das dank seiner exzellenten und innenstadtnahen Lage auch mit Fahrrad und ÖPNV optimal zu erreichen ist. Hier sind 200 neue Arbeitsplätze entstanden und zugleich leistet IKEA mit E-Tankstellen und Fernwärmenutzung seinen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Auf dem benachbarten Großmarktgelände wächst derzeit der CarlsCube empor, der im Jahr 2021 fertiggestellt werden soll. Die Firma Dreßler Bau, die das Bürogebäude für bis zu 600 Mitarbeitende projektiert, wird dort selbst einziehen und unter anderem auch  das städtische Marktamt.

Geographisch schließt sich das schon weit fortgeschrittene Großprojekt der Karlsruher Verkehrsbetriebe an. Dieses werden neben den Verkehrsbetrieben IT-Firmen sowie Unternehmen aus dem Finanzbereich beherbergen. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich ein inspirierender „Ort der Möglichkeiten“, der Kreativpark Alter Schlachthof mit dem FUX Festigungs- und Wachstumszentrum.

 

Bauboom entlang der Technologieachse

Im Technologiepark Karlsruhe (TPK) und damit in direkter Nachbarschaft zum Karlsruher Institut für Technologie (KIT) errichtet die Firma Vector einen neuen Unternehmenssitz. Mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende werden für den international aufgestellten Partner der Automobilindustrie und anderer Branchen tätig sein. Ebenfalls auf dem TPK-Gelände arbeiten seit kurzem im neuen LTC-Linder Technologie Campus mehr als 300 kreative Köpfe.

Außerdem realisiert die Hoepfner Bräu Verwaltungsgesellschaft in der Karlsruher Oststadt direkt an der Technologieachse Haid-und-Neu-Straße das Projekt iWerkx, ein neues Zentrum für Industrie 4.0. Hier, wo sich künftig alles um die Entwicklung von Prototypen und Versuchsanlagen für die Kleinserienproduktion drehen wird, ist der richtige Platz für das von der Stadt Karlsruhe und dem Land Baden-Württemberg mit EU-Mitteln geförderte Gründungszentrum​​​​​​​ # Smart Production Park. Dieses soll Gründerinnen und Gründern, die sich mit neuen Anwendungen und Verfahren rund um die vernetzte und intelligente Produktion beschäftigen, attraktive Räume und maßgeschneiderte Betreuung bieten.

 

Investitionen in Wissenschaft stärken Zukunftsfähigkeit

Auch am KIT selbst herrscht rege Bautätigkeit in wichtigen Zukunftsbereichen. So entsteht derzeit als gemeinsames Projekt der Fraunhofer-Gesellschaft und des KIT die Karlsruher Forschungsfabrik®. Dort sollen künftig neue, noch unreife Fertigungsprozesse schnell zur Serienreife kommen.

Und dass die renommierten Karlsruher Hochschuleinrichtungen regelmäßig namhafte Partner anziehen, belegt der neue ZEISS Innovation Hub, der auf dem KIT Campus Nord fertiggestellt wurde. Neben der gemeinsamen Ausgründung Nanoscribe, welche Lösungen für den 3D-Druck in der Mikrofabrikation entwickelt, soll dieser Start-ups und Studierenden Raum für zukunftsweisende Projekte und berufliche Perspektiven bieten.

Darüber hinaus verwirklicht die Klaus-Tschira-Stiftung ein großes Projekt in Karlsruhe: Aktuell entsteht auf dem KIT-Campus Süd unter anderem das „InformatiKOM“ als neuartiges Forum für Informatik und Wissenschaftskommunikation sowie für den Austausch zwischen Hochschule und Gesellschaft.

 

 

 

 

Potenzial für die Zukunft nutzen

Der Blick von außen bestätigt die Zukunftsfähigkeit der Fächerstadt: Von 81 untersuchten deutschen Großstädten belegt das Oberzentrum Karlsruhe beim Smart City Index 2020 des Digitalverbands Bitkom Platz fünf und punktet vor allem im Bereich Smarte Verwaltung. Das Zukunftsranking 2019 der WirtschaftsWoche sieht Karlsruhe – im Vergleich mit allen kreisfreien Städten mit mehr als 100.000 Einwohnerinnen/Einwohnern – auf Platz acht unter den Top 10-Städten Deutschlands. Karlsruhe ist hervorragend gerüstet für die Zukunft und wird mit diesem Ausgangspotenzial seinen Platz in der digitalen und vernetzten Wirtschaft weiter festigen können.

Eine wichtige Aufgabe der Stadt wird es dabei weiterhin sein, gemeinsam mit den Unternehmen räumliche Entwicklungspotenziale auszuschöpfen und kreative Ideen zu entwickeln, damit diese sich langfristig an den Standort Karlsruhe binden. Hierzu zählt auch die Förderung des Breitbandausbaus im gesamten Stadtgebiet und ganz konkret im Karlsruher Rheinhafen.

Mit seinen vielfältigen und zielgerichteten Initiativen in zentralen Zukunftsfeldern ist Karlsruhe ein starkes Zentrum für Innovationen – mit gut vernetzten Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Gemeinsam ziehen alle an einem Strang, damit dies auch in der Zukunft und über die aktuelle Corona-Krise hinaus so bleibt.

 

 


big.bechtold-gruppe

info@big-gruppe.com
Telefon: 0721 8206-601
Telefax: 0721 8206-110

www.big-gruppe.com

engineering services – facility services – security service – smart services

Seit zwei Generationen erfindet die big. bechtold-gruppe Dienstleistungen immer wieder neu – als Antwort auf die Bedürfnisse unserer Kunden und als Ausdruck des eigenen Anspruchs, sich immer weiter zu verbessern. In fast 40 Jahren sind so ein einzigartiges Dienstleistungsangebot und eine starke Unternehmensgruppe mit über 3.000 Mitarbeitern entstanden.

Unter der Dachmarke big überzeugt unsere Unternehmensgruppe nicht allein durch ihre Vielfalt, sondern insbesondere durch die intelligente Verknüpfung von engineering services, facility services und security services. big. family of services steht für intelligente und synergetisch vernetzte Servicelösungen – ein ganzes Gebäudeleben lang.

 

big Engineering-Services – Leistungsbroschüre

big Facility-Services – Leistungsbroschüre

big – Imagebroschüre

 

evohaus GmbH

info@evohaus.com
Telefon: 0721 183 891 0
Telefax: 0721 183 891 20

www.evohaus.com

evohaus GmbH – der Spezialist für CO2-freien Städtebau

Bezahlbarer, klimaschützender CO2-freier und architektonisch hochwertiger Wohnungsbau zählt zur Kernkompetenz der evohaus GmbH. Das zahlt sich im wahrsten Sinn für die Bewohner der evohaus-Quartiere aus. Ihre gesamten Energiekosten für Haushaltsstrom, Warmwasser und Heizung addieren sich für eine ca. 100 Quadratmeter große Wohnung auf durchschnittlich gerade einmal 53,00 Euro. Pro Monat. Der Grund: es wird ausschließlich selbst erzeugte Energie aus regenerativen Quellen verwendet, deren Nutzung durch das intelligente Energiemanagementsystem enocoo maximiert wird. Je höher der Eigenverbrauch, desto niedriger die Energiekosten, denn die Sonne schickt keine Rechnung. In evohaus-Wohnvierteln muss sich niemand aus Gründen des Klimaschutzes einschränken. Auch die Gemeinden profitieren in vielfältiger Weise. „Über achtzig Prozent der Menschen haben ein mittleres oder niedrigeres Einkommen und für diese müssen wir bezahlbare CO2-freie Wohnquartiere entwickeln“, sagt Geschäftsführer Heinz Hanen.

 

evohaus – Unternehmensbrochüre

 

 

enocoo GmbH

Emil-Nolde-Straße 2
76227 Karlsruhe

info@enocoo.com
Telefon: 0721 68 03 29 81

So macht Umweltschutz Spaß

enocoo stellt mit seinem intelligenten Energie-Management-System die technologischen Voraussetzungen für eine dezentrale, C02-freie Energieversorgung zur Verfügung. enocoo plant solche Quartiere bis ins Kleinste, nutzt dazu künstliche Intelligenz, um die gemeinschaftliche Gewinnung, Speicherung und Verwendung von selbsterzeugter Energie innerhalb großer Quartiere optimal zu steuern. Indem das System den Nutzungsgrad der selbst produzierten Energie maximiert, reduziert es radikal die Energiekosten aller Bewohner des jeweiligen Quartiers – und schützt gleichzeitig unser Klima. So macht Umweltschutz Spaß. enocoo unterstützt Sie bereits bei der Planung des Energiemanagements neuer Wohnquartiere und entwickelt für Sie auch überzeugende Lösungen zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben für Klimaschutz bei Bestandsquartieren. Entwickelt wurde das intelligente Energie-Management-System in jahrelanger Forschung gemeinsam mit europäischen Top-Wissenschaftlern.

 

Weitere Informationen

 

Entwicklungsgesellschaft Cité mbH

info@cite-baden-baden.de
annette.sauer@cite-baden-baden.de

Telefon:  07221 80954-0
                 07221 80954-4
Telefax:  07221 80954-5

www.cite-baden-baden.de

Erstklassige Flächen in Baden-Baden

Die Entwicklungsgesellschaft Cité, als von der Stadt Baden-Baden beherrschte Gesellschaft, entwickelt das ehemalige Hauptquartier der französischen Streitkräfte in Deutschland. Dieses Konversionsareal mit einer Gesamtfläche von ca. 50 ha bietet Raum für ca. 4.000 Bewohner sowie für Gewerbe und Handel. Dabei tritt die Gesellschaft als Eigentümer, Stadt- und Projekt-entwickler, Erschließungsträger und Vermarkter auf. Es stehen neben Wohngebieten erstklassige Gewerbeflächen am Europa-Kreisel auf der B 500, direkt an der Stadteinfahrt, zur Verfügung.

 

MI-Flächen Allee-Cité

 

Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH

info@gewerbe-baden-baden.de
Telefon: 07221 390415
Telefax: 07221 992922

www.gewerbe-baden-baden.de

Standort Baden-Baden

Baden-Baden ist als Kultur-, Kongress- und Bäderstadt weltweit bekannt. Baden-Baden ist aber auch eine Stadt, die in den letzten Jahren ein modernes Wirtschaftsprofil mit den Schwerpunkten Gewerbe und Dienstleistung entwickelt hat. Kennzeichnend für den Wirtschaftsstandort sind die zentrale Lage, eingebunden in eine international ausgerichtete Verkehrsinfrastruktur, interessante Gewerbeflächen, kompetente Ansprechpartner, ein solider Branchenmix, ein hervorragendes Ausbildungsangebot sowie das Elan-Gründerzentrum für wachstumsorientierte junge Unternehmen.

 

Business-Center am Bahnhof – Exposé

Wirtschaftsförderung Wirtschaftsbroschüre

 

dieBauingenieure – Generalplaner GmbH

info@dieBauingenieure.com

KARLSRUHE
Wattstraße 1, 76185 Karlsruhe
Telefon: +49 (0) 721/ 83 14 205-0

BERLIN
Schlangenbader Straße 14, 14197 Berlin
Telefon: +49 (0) 30/ 34 65 501-00

www.diebauingenieure.com

Nachhaltige Lösungen durch ganzheitliches Denken - gemeinsam im Team

Das Unternehmen beschäftigt ein engagiertes Team aus Ingenieuren, Architekten und Immobilienprofis, welches gemeinsam im Team nachhaltige Gebäude entwickelt und realisiert. Seit über 14 Jahren wächst das Leistungsspektrum und die Leistungsfähigkeit der Unternehmensgruppe dieBauingenieure – immer getrieben von den Wünschen und Bedürfnissen Ihrer Kunden.

Spezialwissen ist gefragt, um die interdisziplinären Aufgaben in der Bauwirtschaft zu lösen. Insbesondere dann, wenn die Menschen – wie bei Projekten von dieBauingenieure – im Mittelpunkt stehen. Das schließt die Menschen ein, die sich im Planungs- und Bauprozess mit den Gebäuden beschäftigen, aber auch die späteren Nutzer der Gebäude. Deren Bedürfnisse, Vorbehalte und Prioritäten beachten und respektieren wir. Auch die Auswirkungen unserer Gebäude auf die Umwelt werden bei dieBauingenieure in der Planung und Ausführung berücksichtigt. Jedes Gebäude hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf unsere Erde und unser Klima. Wir wollen dazu beitragen, dass nachhaltige Gebäude zum Standard werden.

 

dieBauingenieure – Unternehmensbroschüre

 

VOLKSWOHNUNG GmbH

info@volkswohnung.com
Telefon: 0721 3506-0
Telefax: 0721 3506-100

www.volkswohnung.com

VOLKSWOHNUNG – das Wohnungsunternehmen der TechnologieRegion Karlsruhe

Als drittgrößtes kommunales Immobilienunternehmen Baden-Württembergs steht die VOLKSWOHNUNG seit fast 100 Jahren für die Aufgabe, Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern bezahlbaren und hochwertigen Wohnraum anzubieten. Sie besitzt und bewirtschaftet über 13.350 Mietwohnungen für junge, alte und/oder behinderte Menschen, Singles, Paare und Familien. Bis 2025 wird die Immobiliengesellschaft mehr als 1.300 weitere Wohnungen bauen, von denen über die Hälfte der Mietpreisbindung unterliegt.

Unser Anliegen ist es, dass sich Menschen bei uns wohlfühlen. Wir bemühen uns um soziale Ausgewogenheit in unseren Quartieren und setzen uns für Nachhaltigkeit bzw. umfassenden Umweltschutz ein. Im Sinne einer kooperativen Stadtentwicklung schaffen wir vielfältige Angebote. Dazu gehören Kitas, Tagespflegeeinrichtungen, Quartierstreffpunkte, Spielplätze, Sportflächen oder Einkaufsmärkte.

 

VOLKSWOHNUNG – Unternehmensbroschüre

 

Vollack Gruppe GmbH & Co. KG

info@vollack.de
Telefon: 0721 4768100

www.vollack.de

Gebäude inspirieren

Design + Build: Mit einem Team von 300 Mitarbeitern, davon 150 Architekten und Ingenieure, ist Vollack Experte für methodische Planung, Bau sowie Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude in den Bereichen Büro, Industrie und Gesundheit. Je nach Kundenwunsch übernimmt Vollack die Generalplanung und Projektsteuerung, die komplett schlüsselfertige Ausführung oder realisiert als Projektentwickler individuelle Mietflächen für Unternehmen, die nicht selbst investieren möchten. Arbeitswelten mit Zukunfts-Gen sind unsere Passion. Für Ermutiger, Ermöglicher und Erfolgsbeschleuniger. Wir arbeiten mit den neuesten Methoden: BIM und LEAN gehören zu unserem täglichen Geschäft. Methodisch konzipierte Arbeitswelten für die stetige Optimierung ihres Geschäfts machen Vollack bundesweit zu einem langjährigen Wegbegleiter namhafter Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Genau zugeschnitten auf den Bedarf und die Prozesse der Kunden entstehen nach unserer Phase NULL® kundenindividuelle Lösungen mit Alleinstellungscharakter.

 

weisenburger

info@weisenburger.de
Telefon: 0721 619350

www.weisenburger.de

1955 als Baufirma gegründet, entwickelt sich die weisenburger-Gruppe kontinuierlich weiter. Sie setzt sich heute aus leistungsstarken Unternehmen zusammen, die die komplette Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienbranche abdecken. Die Gesamtleistung beträgt insgesamt 350 Mio. €, es werden ca. 500 Mitarbeiter beschäftigt. weisenburger steht für Wirtschaftskraft und Bonität, auf dem Markt gilt es als zuverlässiger Partner für Bauherren, Käufer und Investoren.

Die weisenburger projekt GmbH ist ein Tochterunternehmen der weisenburger-Gruppe. Sie entwickelt und realisiert Projekte im Wohnungs- und Gewerbebau sowie Handels- und Sozialimmobilien. Das Unternehmen gehört zu den bedeutendsten Bauträgern und Projektentwicklern in Süddeutschland. Im Schlüsselfertigbau ist weisenburger in ganz Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie Nordrhein Westphalen aktiv. Hierbei werden die Geschäftsbereiche Grundstücksakquisition, Projektentwicklung, Planung, Finanzierung sowie Vermarktung abgedeckt.

 

Unternehmensvorstellung weisenburger-Gruppe

Imagebroschüre weisenburger bau

Imagebroschüre weisenburger projekt

 

Wirtschaftsförderung Karlsruhe

info@wifoe.karlsruhe.de
Telefon: 0721 133-7320
Telefax: 0721 133-7309

www.karlsruhe.de/Wirtschaft

Karlsruhe: ein starker Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mit hoher Lebensqualität und internationaler Strahlkraft.

Karlsruhe ist innovativ, weltoffen und jung. Das macht die Fächerstadt attraktiv und lässt sie weiterwachsen. Und dieser Trend ist ungebrochen. Die Menschen entscheiden sich für Karlsruhe, weil das Gesamtpaket stimmt. In der Rheinebene, zwischen Schwarzwald, Pfalz, Kraichgau und dem Elsass gelegen, zählt die Fächerstadt zu den landschaftlich reizvollsten Städten Deutschlands.

Im Wirtschaftszentrum Karlsruhe gehen dabei überdurchschnittliches Wachstum und hohe Lebensqualität Hand in Hand. Nicht nur in den Bereichen Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft kann sich Karlsruhe mit den Metropolen der Welt messen. Auch die kulturellen Höhepunkte sind weit über die Grenzen hinaus bekannt. So zieht das weltweit einzigartige ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Kunst- und Technologiebegeisterte gleichermaßen in seinen Bann. Dieses erreicht in einem aktuellen internationalen Ranking Platz vier – gleich nach dem Museum of Modern Art in New York, der Biennale di Venezia sowie dem Centre Pompidou in Paris.

 

Mehr Informationen

 

Wirtschaftsstandort Elsass

ADIRA

L’Agence de développement d‘Alsace

jean-michel.staerle@adira.com
Telefon: +33 (0) 3 88 52 82 82

www.adira.com

 

ACCESS ALSACE

Agence d’Attractivité de l’Alsace

b.linder@alsace.com
Telefon: + 33 (0)3 89 29 81 24

www.investin.alsace

Das Elsass: Sprungbrett in die französischsprachigen Märkte

Das Elsass ist eine der bevorzugtesten Regionen Frankreichs für deutschsprachige Investoren. Viele unter ihnen benutzen die Region als Sprungbrett in den französischen Markt und die französischsprachigen Märkte allgemein. Und tatsächlich: Alles was Rang und Namen in der deutschen Wirtschaft hat, ist in irgendeiner Form im Elsass vertreten. Die Zahl der Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beträgt mittlerweile ca. 1.000.

 

Mehr Informationen